Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Großbritannien erteilt Impfstoff von Biontech / Pfizer Notfall-Zulassung

Access to the comments Kommentare
Von su mit dpa, AFP
euronews_icons_loading
Großbritannien erteilt Impfstoff von Biontech / Pfizer Notfall-Zulassung
Copyright  JOEL SAGET/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Als erstes Land weltweit hat Großbritannien dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus eine Notfall-Zulassung gegeben. Nach dem OK der Arneimittelbehörde werde das Vakzin BNT162b2 jetzt umgehend ausgeliefert.

Der bei der Firma BioNTech in Mainz entwickelte Impfstoff hat laut Angaben des Unternehmens eine Wirksamkeit von 95 Prozent. Dafür müssen die Menschen allerdings zwei Mal geimpft werden.

Allerdings muss der Impfstoff, für den sich BioNTech mit dem US-Pharmariesen Pfizer zusammengetan hat, konstant bei minus 70 Grad gelagert und transportiert werden. Das stellt eine logistische Herausforderung dar.

Nicht die einzige:

Stefan Reuß, Landrat des Werra-Meissner-Kreises in Nordhessen

“Die Haupt-Herausforderung wird aber die Personalausstattung sein. Finden wir ausreichend Ärzte, finden wir ausreichend medizinisch geschultes Personal, die in der Lage sind, diese große Anzahl an Impfungen dann auch durchzuführen, und da brauchen wir noch dringend Unterstützung.”

Bereits vor der Zulassung war der Impfstoff millionenfach hergestellt worden.

Deutschland und die EU haben einen Rahmenvertrag über den Kauf von bis zu 300 Millionen Dosen des Impfstoffs abgeschlossen, nach Großbritannien sollen 40 Millionen Dosen geliefert werden.

Für die EU will die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema noch im Dezember über eine Zulassungsempfehlung für den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer entscheiden.

Gleichzeitig mit dem US-Konzern Moderna hatten BioNTech/Pfizer am Montag den Antrag auf die Zulassung in der EU und in den USA gestellt.

su mit dpa, AFP