Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Er durchbrach die Schallmauer: Pilot Charles "Chuck" Yeager gestorben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
Er durchbrach die Schallmauer: Pilot Charles "Chuck" Yeager gestorben
Copyright  Ron Siddle/AP file photo
Schriftgrösse Aa Aa

Er hatte ihn, den "Stoff, aus dem die Helden sind": die Rede ist von Charles Yeager, bekannt als "Chuck" Yeager, der an diesem Dienstag im Alter von 97 Jahren in den Vereinigten Staaten als Pilot der U.S. Army verstarb.

Er war der erste, dem es gelang, am 14. Oktober 1947 die Schallmauer an der Steuerung seines Flugzeugs Bell X-1 zu durchbrechen. Dies brachte ihm den Spitznamen "The Fastest Man Alive" ein.

Szenen aus dem 1983 erschienen Film "Der Stoff, aus dem die Helden sind", der durch die historische Leistung Yeagers inspiriert wurde und in dem Yeager einen Cameo-Auftritt als Barmann hatte.

Auf Twitter informierte seine Frau, Victoria Yeager, die Welt über das Ableben der "Liebe ihres Lebens", sie schrieb: "Ein unglaubliches Leben, gut gelebt, Amerikas größter Pilot & ein Erbe aus Stärke, Abenteuer & Patriotismus werden für immer in Erinnerung bleiben."

"Chuck" ging mit einer für die damalige Zeit phänomenalen Geschwindigkeit in die Geschichte ein.

Der talentierte Flieger wurde nach Ende des 2. Weltkriegs Testpilot. So flog er die raketengetriebene Bell X-1. Mit diesem Flugzeug gelang es Yeager, in einer Höhe von 13.700 Metern die Schallmauer zu durchbrechen. Unter Temperatur- und Luftdruckbedingungen, bei denen die Schallgeschwindigkeit 1060 Stunden beträgt, erreichte er eine Geschwindigkeit von 1.125 km/h bzw. Mach 1,06.

Auch die NASA würdigte die Leistung des Testpiloten. Neben seinem "heldenhaften" Einsatz im Zweiten Weltkrieg bezeichnete Nasa-Chef Jim Bridenstine Yeagers Pionierleistungen in einer Mitteilung als "brillante Beiträge zur Luft- und Raumfahrtwissenschaft".

"Als junger Marineflieger war ich einer von vielen auf der ganzen Welt, die zu Chuck Yeager und seinen erstaunlichen Leistungen als Testpilot aufschauten", schrieb Bridenstine in der Mitteilung. "Sein Weg ebnete den Pfad für jeden, der die Grenzen des menschlichen Potenzials ausreizen wollte, und seine Errungenschaften werden uns über Generationen hinweg leiten."