Illegale Migranten: "Wir machen die Arbeit in Covid-Zeiten"

Illegale Migranten: "Wir machen die Arbeit in Covid-Zeiten"
Copyright AFP
Von su mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am Internationalen Migrantentag (18/12) demonstrierten in ganz Frankreich Migranten ohne Papiere und forderten die Legalisierung illegaler Einwanderer.

WERBUNG

"Während der Pandemie sind wir diejenigen, die die ganze Arbeit erledigen" - am Internationalen Migrantentag (18/12) demonstrierten in ganz Frankreich Migranten ohne Papiere und forderten die Legalisierung illegaler Einwanderer.

Auch in Paris schlossen sich mehr als tausend („AFP“) sogenannte "Sans Papiers"“ einem Fackelzug an, die meisten aus Afrika.

"Wir stehen für alle Migranten ohne Papiere in Frankreich. Während der Covid-Krise sind wir es, die die Krankenhäuser saubermachen, während andere in Kurzarbeit sind, und es zu Hause schön warm haben. Die Regierung hat uns vergessen ", so Siby Ahamada, Mitglied eines Kollektivs nicht-legalisierter Migranten aus Montreuil. 

Dies ist der vierte Aktionstag in diesem Jahr. Mitte September hatte die Regierung die Präfekten angewiesen, die Einbürgerung von Ausländern zu erleichtern, die während der Epidemie an vorderster Front im Einsatz sind. Die Zahl der Migranten ohne Papiere in Frankreich wird auf 300.000 bis 600.000 geschätzt.

su mit AFP

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Impf-Boom: Deutscher Spritzen-Fabrikant schaltet auf 24/7-Betrieb

Bauernproteste in Frankreich: "Die Landwirtschaft über alles"

Marseille wehrt sich: "Airbnb bringt unsere Viertel um!"