Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Dank, Zuversicht und Impfstoff: Weihnachtsbotschaften von Politik und Kirche

euronews_icons_loading
Schloss Bellevue
Schloss Bellevue   -   Copyright  Markus Schreiber/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien erhält der Covid-19-Impfstoff Geleitschutz von der Polizei. Zwecks Verteilung des Stoffes in die 20 italienischen Region kommen unter anderem elf Flugzeuge und 73 Hubschrauber zum Einsatz.

Das Thema Pandemie und Impfstoff nahm auch in der Weihnachtsansprache des deutschen Bundespräsidenten einen wichtigen Platz ein.

Wir werden dem Ausgang der Krise jetzt Schritt für Schritt näherkommen
Frank-Walter Steinmeier
deutscher Bundespräsident

„Wir sehen das langersehnte Licht am Ende des Tunnels heller werden. Wir werden dem Ausgang der Krise jetzt Schritt für Schritt näherkommen. Wie lang der Weg noch sein wird, hängt auch von uns ab“, so Frank-Walter Steinmeier.

Papst fordert Impfstoff für alle Menschen

Papst Franziskus stellte das Thema ebenfalls in den Mittelpunkt seiner Weihnachtsbotschaft. „Heute, in dieser Zeit der Dunkelheit und Unsicherheiten aufgrund der Pandemie, tauchen einige Lichter der Hoffnung auf, etwa die Entwicklung von Impfstoffen. Aber um die ganze Welt zu erleuchten und Hoffnung überallhin zu tragen, müssen diese Lichter allen zur Verfügung stehen“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Die britische Königin Elizabeth II. hob den gesellschaftlichen Einsatz, unter anderem durch zahlreiche ehrenamtlich tätige Menschen, im Kampf gegen die Pandemie hervor: „Im Vereinigten Königreich und überall auf der Welt sind die Menschen hervorragend mit den Herausforderungen dieses Jahres umgegangen. Auf diesen stillen, unbezwingbaren Geist bin ich sehr stolz und er bewegt mich. Ich danke insbesondere den jungen Menschen für die Rolle, die sie dabei gespielt haben“, so die Königin.