EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Frauenrechtlerin in Saudi Arabien zu Gefängnisstrafe verurteilt

Frauenrechtlerin in Saudi Arabien zu Gefängnisstrafe verurteilt
Copyright via video AP
Copyright via video AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Loujain al-Hathloul ist eine der bekanntesten Frauenrechtlerinnen Saudi-Arabiens. Sie hat sich unter anderem für das Recht auf Autofahren eingesetzt. Jetzt ist die 31-Jährige zu fast sechs Jahren Haft verurteilt worden

WERBUNG

In Saudi Arabien ist eine der bekanntesten Frauenrechterinnen zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Loujain al-Hathloul muss laut saudischen Medien fast sechs Jahre Haft. Ein Gericht sah es als erwiesen dann, dass die 31 Jahre alte Frau daran gearbeitet hat, das politische System des Landes zu ändern und die nationale Sicherheit zu beschädigen.

"Es ist schockierend, das Loujain al-Hathloul mit Hinweis auf das Anti-Terror-Gesetz verurteilt wurde", sagte Rothna Begum von Human Rights Watch. "Die Herrscher in Saudi Arabien haben damit der ganzen Welt deutlich gemacht, dass sie das Eintreten für Frauenrechte als Terrorismus einstufen. Das ist vorher schon mit anderen Menschenrechtlern passiert, die verurteilt wurden oder wie Terroristen behandelt wurden. Es ist eine unglaubliche Heuchelei."

Al-Hatloul kann dennoch damit rechnen, im Februar oder März freigelassen zu werden. Denn das Gericht zog von dem Strafmaß 34 Monate zur Bewährung ab - aus Rücksicht auf den Zustand der Angeklagten, hieß es.

Al-Hathloul war unter anderem dafür bekannt geworden, dass sie sich für das Recht der Frauen in ihrem Land stark gemacht hat, Auto fahren zu dürfen. Außerdem hatte sie gefordert, dass Frauen nicht länger einen männlichen Vormund haben müssen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ilaria Salis wurde vom ungarischen Gericht „wie ein Hund behandelt“

Kämpferisch am Internationalen Frauentag: gegen die Diskriminierung!

IWF-Chefin: Vom Potenzial der Frauen profitieren