Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Jesus schützt mich" - 2.500 ohne Maske bei religiösem Konzert

Frau in Los Angeles, die keine Maske aufsetzen will
Frau in Los Angeles, die keine Maske aufsetzen will   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Mann bittet eine Frau in einem Park, eine Maske aufzusetzen. Sie antwortet, indem sie ihm ihre Hand abwehrend entgegenstreckt, sie ruft "Jesus, Jesus". Die Szene hat sich vor einem Konzert ereignet, bei dem ein religiöser Sänger seine Fans zu Tausenden versammelt - ohne Masken und ohne Abstand trotz Corona-Pandemie.

Schon seit dem Sommer veranstaltet Jean Feucht Konzerte, um gegen die Corona-Regeln zu protestieren. Er ist Republikaner, versucht sich auch in der Politik und macht bei der Initiative "Let Us Worship" mit, die sich gegen Einschränkungen bei Gottesdiensten richtet.

In Valencia in Los Angeles County hat der umstrittene Sänger an Neujahr in einem Park ein christliches Konzert für 2.500 Menschen organisiert - die meisten nahmen ohne Masken teil und es wurde kein Abstand eingehalten.

Auf Instagram schrieb der 37-jährige Feucht dazu: "Ich weigere mich, mich von einem Virus mit einer Überlebensrate von 99% von etwas abhalten zu lassen."

Die Stimmung zwischen den Teilnehmern des religiösen Konzerts und den anderen Parkbesucher ist aufgeheizt. "Wenn du das Gefühl hast, dass du zu Jesus nicht mit deiner Maske beten kannst, dann nimm sie ab und bete dann", sagt einer der Organisatoren auf der Bühne.

"Ich glaube, sie sind sich nicht bewusst, dass es eine Pandemie gibt," sagt ein junger Mann. "Ich bin hier, um sicherzustellen, dass Sean Feucht und seine Anhänger ihre Masken tragen, weil hier eine Pandemie im Gange ist. Ich bin mir nicht sicher, ob er sich dessen bewusst ist."

"Sie kommen ohne Masken hierher und benehmen sich total aufgeblasen und lächerlich, als ob Covid-19 nicht real wäre und keine Menschen töten würde, aber er tötet unsere Leute", empört sich eine Frau.

Nicht alle Konzertbesucher sind Corona-Leugner. "Ich denke, das Coronavirus ist real, aber ich denke auch, dass ich das Recht habe, keine Maske zu tragen", sagt eine Frau.

Eine andere meint, dass ihr Glaube sie vor dem Virus schützen wird. "Ich habe überhaupt keine Angst. Jesus ist mit mir. Er, der kam, um zu heilen", sagt sie.

Der Bürgermeister von Los Angeles Eric Garcetti hatte versucht, das Event zu verhindern.

Jean Feucht tritt allerdings nicht nur in Kalifornien auf, der Vater von vier Kindern zieht mit seinen Konzerten durch die USA.

Jose Luis Magana/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Jean Feucht in Washington im Oktober 2020Jose Luis Magana/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Auf Los Angeles County entfallen 40 Prozent der Todesfälle in Kalifornien. Hier sind Ende Dezember 2020 im Durchschnitt jede Stunde sechs Menschen an Covid-19 gestorben. Die Gesunheitsbehörden von Kalifornien verzeichneten - Stand 4. Januar 2021 - insgesamt mehr als 26.000 Covid-19-Tote.

Journalist • Kirsten Ripper