Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

FBI bestätigt Festnahme des QAnon-Schamanen mit der Hörner-Mütze

Jake Angeli bei Protest in Phoenix im November 2020
Jake Angeli bei Protest in Phoenix im November 2020   -   Copyright  Ross D. Franklin/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Unter den Protestierenden, denen es gelungen war, am 6. Januar 2021 ins US-Kapitol einzudringen, sorgte einer für besonderes Aufsehen: ein junger Mann mit tätowiertem freien Oberkörper und Fell-Mütze mit Hörnern. Wie US-Journalisten berichten, handelt es sich um den ehemaligen Schauspieler mit dem Pseudonym Jake Angeli aus Phoenix in Arizona, einen radikalen Trump-Fan, der schon bei vorherigen Protesten aufgefallen war.

Das FBI hat die Festnahme des 32-Jährigen bestätigt. In einer Mitteilung des FBI steht: "Jacob Anthony C., alias Jake Angeli, aus Arizona, wurde angeklagt wegen des Betretens oder Verbleibens in einem eingeschränkt zugänglichen Gebäude ohne rechtmäßige Befugnis und wegen gewaltsamen Eintritts und ungebührlichen Verhaltens auf dem Gelände des Kapitols."

Oft trägt der Schauspieler Poster, auf denen "Q Sent Me" ("Q schickt mich") geschrieben steht. Er bezeichnet sich selbst auch als "QAnon Shaman", denn der Mann mit dem Pseudonym Jake Angeli ist Anhänger der QAnon-Bewegung, die davon ausgeht, dass die Demokraten die USA unterwandert hätten und dass Donald Trump der Wahlsieg durch ein Komplott gestohlen wurde. Die Journalistin Brieanna Frank hatte Jake Angeli im Mai 2020 getroffen, als dieser in einer Gruppe von Trump-Fans Journalisten mit Masken kritisierte.

Wikinger-Tattoos: Jake Angeli hat nichts mit "Antifa" zu tun

Die Reporterin von azcentral aus Arizona weist auf Twitter darauf hin, dass Jake Angeli fälschlicherweise als "Antifa" bezeichnet würde. Auch auf der Euronews-Facebook-Seite meinten einige User, die Tattoos des Mannes mit der Fellmütze seien nicht die eines Trump-Anhängers.

Auf seinen Tattoos ist die Mauer an der US-Grenze zu Mexiko zu sehen, auf die Donald Trump besonders stolz ist. Zudem zeigen die Tätowierungen ineinander verschachtelte Dreiecke. Diese sind ein altes Wikingersymbol, das als Valknut bekannt ist und von rechtsextremen oder neonazistischen Gruppen benutzt wird.

Manuel Balce Ceneta/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Jake Angeli im KapitolManuel Balce Ceneta/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Angeli hat seine eigenen Verschwörungstheorien

Im Gespräch mit der Reporterin outete sich Angeli nicht nur als Anhänger von QAnon, sondern er verbreitete seine eigenen Verschwörungstheorien. Er habe große Entdeckungen durch seine eigenen Recherchen im Internet gemacht und entdeckt, dass die Illuminaten, die Trilaterale Kommission und die Bilderberg-Gruppe, die Welt kontrollieren. "An einem Punkt hat es Klick gemacht. Und oh mein Gott, ich konnte beginnen, die Realität dessen, was passiert, zu sehen", erklärte er.

Auf Instagram bestätigt auch der Fotojournalist Ash Ponders, dass es sich bei Jake Angeli um einen radikalen Unterstützer von Donald Trump handelt. Der Schauspieler und Synchronsprecher hat auch ein Buch zu seinen wirren Theorien verbreitet. In einem YouTube-Video schwafelt er von einem "dritten Auge", durch das er mehr Einblick habe.

Im Kapitol war Jake Angeli auch neben einem Protestierer zu sehen, der ein Sweat-Shirt mit der Aufschrift "Camp Auschwitz" trägt. Der Antisemitismus der Trump-Unterstützer sorgt in den sozialen Medien für Empörung.

Im Gespräch mit dem Journalisten Ford Fischer spricht Jake Angeli im vergangenen Dezember von korrupten Gerichten, die den Wahlsieg von Donald Trump verhindern wollten.

Donald Trump hat sich nicht von der QAnon-Bewegung distanziert - im Gegenteil. Schon vor der Wahl im November hatte der noch amtierende US-Präsident auf die Unterstützung der rechtsextremen "Proud Boys" gezählt - und diese aufgefordert, sich hinter ihn zu stellen.