Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Welt in der Schieflage - UNO warnt vor Vakzin-Wettlauf

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Welt in der Schieflage - UNO warnt vor Vakzin-Wettlauf
Copyright  Themba Hadebe/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

In der Coronakrise verschärft sich die Kluft zwischen Arm und Reich. Während viele Industrienationen bereits impfen, sehen sich die ärmsten Staaten isoliert und abgehängt.

Die People's Vaccine Allianz schätzt, dass Staaten mit einer starken Wirtschaft jeden zehnten Menschen ihrer Bevölkerung impfen werden.

Die EU verdoppelte zuletzt ihre Bestellungen für das Pfizer Vakzin.

Die Vereinten Nationen warnen allerdings vor einem Wettlauf im weltweiten Kampf gegen Covid-19.

WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte:

Derzeit führen 42 Staaten sichere und wirksame Impfungen gegen Covid-19 durch. 36 von ihnen sind Staaten mit hohen Einkommen, die sechs restlichen mit mittleren Einkommen. Es besteht also das große Problem, dass Länder mit niedrigen und mittleren Einkommen keinen Impfstoff erhalten. Vakzin-Nationalismus trifft uns alle und ist selbstzerstörerisch.

Im Oxford Astra-Zeneca Impfstoff, der bereits in Großbritannien zugelassen wurde, liegt die Hoffnung vieler ärmerer Staaten. Laut dem Pharmakonzern sollen 64 Prozent der Dosen in Entwicklungsländer geliefert werden.