Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nur von kurzer Dauer: Schlittschuh auf der Prinsengracht

euronews_icons_loading
Eislaufen auf der Prinsengracht
Eislaufen auf der Prinsengracht   -   Copyright  Patrick Post/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Dutzende von Schlittschuhläufer:innen wagten sich am Wochenende in Amsterdam auf die tief gefrorene Prinsengracht.

Wegen der eisigen Temperaturen, die Europa derzeit fest im Griff haben, war ein kleiner Abschnitt des Kanals zwischen zwei Brücken nahe der Westerkerk begeh - oder besser gesagt "berutschbar".

2018 gab es das zum letzten Mal. Anwohner:innen aller Alsterstufen ließen sich diesen Spaß nicht entgehen. "Fantastisch, das ist eine einmalige Gelegenheit, die man nur alle paar Jahre bekommt. Also wenn man die Chance hat, sollte man sie nutzen", rät ein älterer Herr.

Auch andernorts in den Niederlanden strömten Menschen auf zugefrorene Gewässer, um das Eis zu genießen, bevor in den kommenden Tagen das Tauwetter einsetzt.

Eine große Enttäuschung gab es: Das wohl größte Eislaufereignis in den Niederlanden, die rund 200 Kilometer lange 11-Städte-Tour in Friesland, die nur in strengen Wintern stattfindet, wenn das Eis stark genug ist, muss wegen der aktuellen Coronalage abgesagt werden.

Die Behörden rieten zur Vorsicht - auch um zu große Menschenansammlungen inmitten der Coronakrise zu vermeiden.

Was Eisläufer, Hockeyspieler, Schlittenfahrer und sogar Hunde nicht davon abhielt, ein paar Schritte auf dem Eis zu wagen