Halde statt Schneepiste: So geht Skifahren in Belgien

Wer nicht wegfahren kann, muss kreativ werden: Abfahrt auf der Halde
Wer nicht wegfahren kann, muss kreativ werden: Abfahrt auf der Halde Copyright BERTBF
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weil sie nicht in Skigebiete fahren können, greifen vier junge Belgier auf eine heimische Alternative zurück.

WERBUNG

Sand statt Schnee: Weil Ski fahren in diesem Jahr nur eingeschränkt möglich ist, müssen viele SportlerInnen auf ihren Winterurlaub verzichten. Vier junge Skifahrer aus dem belgischen Charleroi greifen deswegen auf eine heimische Alternative zurück: eine Halde. 

Allein schon für die Sicht, lohnt es sich: "Wir sind hier auf einer Höhe von 266 Metern, das ist wirklich der höchste Punkt in der Region von Charleroi", erzählt Victor Somville. "Man kann von hier viele Dörfer sehen, die man normalerweise nicht sieht und das ist wirklich unglaublich."

Die Abfahrt über das trockene Gelände ist nicht gerade ungefährlich, sagen die jungen Männer, denn im Sand stecken auch Steine. Um nicht im Krankenhaus zu landen, tragen sie Helme sowie Ellbogen- und Knieschoner. Und weil der Untergrund nicht weiß, sondern grau ist, seien sie am Ende des Tages dreckig, in Schweiß und Staub gebadet. Spaß mache es trotzdem, oder gerade deswegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Skisaison beginnt in den französischen Pyrenäen

Flämische Geisterstadt Doel vielleicht vor neuem Leben

In Belgien öffnen die Straßencafés