Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Teppich von Bayeux: In die Jahre gekommen

euronews_icons_loading
Teppich von Bayeux: In die Jahre gekommen
Copyright  LOIC VENANCE/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Der Teppich von Bayeux, ein bedeutendes Kunstwerk des Hochmittelalters, ist fast tausend Jahre alt. Einen halben Meter hoch und 58 Meter lang, erzählt die gestickte Bildgeschichte von der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer.

Am Unesco-Weltkulturerbe nagt der Zahn der Zeit

Das gute Stück muss dringend restauriert werden. Auf den ersten Blick sind die Schäden kaum zu erkennen, ein Expertenteam untersuchte die Stickerei über Wochen. Die penible Sichtung ergab tausende Problemstellen, die sofortiges Eingreifen erforderlich machen.

Es geht nicht nur um reinigen, waschen, Flecken entfernen. An manchen Stellen muss etwas getan werden, um einen weiteren Verfall zu verhindern und alle instabilen Veränderungen effektiv zu fixieren. Nur so kann man ihn erhalten, für die nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte.
Antoine Verney
Chefkurator der Museen von Bayeux

Voraussichtlich im Jahr 2024 wird die Restaurierung beginnen. Allein um den Wandteppich zu bewegen, werden mindestens 50 helfende – und vorsichtige – Hände gebraucht. Bis dahin muss ein Raum gefunden werden, der groß genug ist für eine Restaurierung dieser Größenordnung. Die Kosten werden zurzeit auf 2 Millionen Euro geschätzt.

Normalerweise zieht das gute Stück 400 000 Besucher pro Jahr an. Da sich die Restaurierung hinziehen wird, müssen Besucher nach England ausweichen – dort hängt eine weitgehend originalgetreu gearbeitete Kopie aus im Stadtmuseum von Reading.