Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Oster-Wochenende in Europa: Feiernde Massen an vollen Stränden

euronews_icons_loading
-Screenshot-
-Screenshot-   -   Copyright  ESRTVE
Schriftgrösse Aa Aa

Europa ist vielerorts im Lockdown, trotzdem strömen an diesem Osterwochenende viele an die Strände oder unternehmen Ausflüge.

Tausende strömten an diesem Osterwochenende an die Strände Barceloneta und Calafei in Barcelona, um nach der Zeit des Lockdowns die Sonne und das Meer zu genießen. Allerdings übertrieben es dabei viele junge Menschen und feierten ohne Maske und Einhaltung der Abstandsregel.

Nur wenige Touristen auf den Kanaren

An den Stränden der kanarischen Inseln herrscht über Ostern nicht der übliche Andrang von ausländischen Touristen. Obwohl die Inseln für Europäer offen sind, solange sie einen negativen PCR-Test vorweisen können.

Viele Länder haben vor Ostern von nicht notwendigen Reisen abgeraten, um die Flut von Coronavirus-Infektionen einzudämmen. Zusätzlich ist es Spaniern vom Festland untersagt, ihre Region während der Feiertage zu verlassen. So können die einheimischen Familien die Strände auf Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote über Ostern ganz für sich genießen.

Osterausflüge in Frankreich sehr beliebt

Auch in Frankreich verbringen Viele die Feiertage am Meer oder auf dem Land. Präsident Emmanual Macron hatte angekündigt, dass Reisen über das Osterwochenende trotz Beginn des neuen strengen Lockdowns toleriert werden würden.

Viele Französinnen und Franzosen nahmen entweder das Auto oder den Zug, um ins Grüne zu kommen. Einige werden sich - sofern sie im Home Office arbeiten können - womöglich auch für einen längeren Aufenthalt entscheiden, um den strikten Ausgangsbeschränkungen in der Enge der Stadt zu entgehen.

Die Corona-Lage in Frankreich ist angespannt. Zuletzt waren rund 30.000 Menschen wegen Covid-19 im Krankenhaus, davon gut 5,000 auf Intensivstationen.

Auf Sizilien werden an Ostern Kirchen zu Impfzentren

Die Krichengemeinden auf der italienischen Insel Sizilien stellen ihre Gotteshäuser an diesem Osterwochenende als Impfzentren zur Verfügung.

Die Bischöfe auf der Insel luden ihre Priester ein, während der Osterferien einen Tag lang zu öffnen, um die Impfkampagne zu unterstützen.

Einwohner:innnen im Alter von 69 bis 79 Jahren sind berechtigt, sich impfen zu lassen. Ursprünglich wurde erwartet, dass eine große Anzahl von Menschen eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca erhalten würde, aber es haben sich weniger als 6.000 Menschen auf der gesamten Insel angemeldet.

Istanbul erneut im Lockdown

In Istanbul haben die Behörden erneut einen teilweisen Lockdown verhängt. Die Infektionszahlen waren in den letzten Tagen dramatisch gestiegen, am Donnerstag wurden mehr als 40.000 Neuinfektionen gemeldet, so viele wie seit Beginn der Pandemie vor über einem Jahr nicht. Erst Anfang März hatte die Türkei die Restriktionen gelockert.