Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ostukraine: Bald Gespräche zwischen Kiew und Moskau?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj
Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj   -   Copyright  Alastair Grant/AP Photo

Vor dem Hintergrund des blutigen Konflikts in der Ostukraine könnte es bald zu Gesprächen zwischen Kiew und Moskau kommen.

Das kündigte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj an. Er rechne mit einem zeitnahen Treffen mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin.

Ich habe bereits den Chef des Präsidentenbüros, Andrej Jermak, angewiesen, Kontakt zur Regierung von Präsident Putin aufzunehmen und sich mit Moskau über die Bedingungen für einen Termin und einen Ort zu einigen.
Wolodymyr Selenskyj
Präsident Ukraine

Selenskyj forderte auch eine Überarbeitung des Minsker Abkommens von 2015, das Frieden in die Donbass-Region bringen soll. Der 43-Jährige strebt eine größere diplomatische Rolle der USA, Großbritanniens und Kanadas an.

Kremlsprecher Dmitri Peskow bezeichnete dies als ein "alarmierendes Signal".

Wir haben mehr als einmal gesagt, dass es keine einfache Situation ist. Das ist ein weiterer Hinweis, dass die Ukraine das Minsker Abkommen ändern will. Doch man kann es nicht ändern, es sei denn, man verlässt es.
Dmitri Peskow
Kremlsprecher

Biden-Putin-Treffen im Sommer

Seit knapp sieben Jahren werden Teile der Gebiete Donezk und Luhansk an der russischen Grenze von moskautreuen Rebellen kontrolliert. Gespräche zur Umsetzung eines 2015 im belarussischen Minsk vereinbarten Friedensplans unter Vermittlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) stocken seit langem. Trotz geltender Waffenruhe wurden seit Jahresbeginn rund 60 Menschen im Konfliktgebiet getötet.

Peskow sagte außerdem, dass das Gipfeltreffen zwischen den Präsidenten der USA und Russlands, Joe Biden und Wladimir Putin für den Sommer geplant sei. Es gehe nun noch darum, ein genaues Datum und den Ort festzulegen.