Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trauriger Weltrekord: Über 400.000 Corona-Neuinfektionen in Indien

euronews_icons_loading
Ein Angehöriger eines Covid-19-Todesopfers nimmt in einem Krematorium in Jammu Abschied
Ein Angehöriger eines Covid-19-Todesopfers nimmt in einem Krematorium in Jammu Abschied   -   Copyright  Channi Anand/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Neu-Delhi ist ist der erste Hilfsflug der USA mit 400 Sauerstoffflaschen an Bord eingetroffen. US-Präsident Joe Biden verfügte, Reisen aus Indien ab dem kommenden Dienstag einzuschränken.

Dies gelte generell für Ausländerinnen und Ausländer, die in den vorangegangen 14 Tagen in Indien waren.

Die Zahl der Coronavirusinfektionen binnen 24 Stunden in Indien erreichte an diesem Samstag nach Angaben des indischen Gesundheitsministeriums mit über 400.000 (401.993) einen neuen weltweiten Höchstwert. Es wurden 3.523 neue Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Damit stieg deren Gesamtzahl auf 211.853.

US-Vizepräsidentin Kamala Harris erläuterte die amerikanische Initiative, die auf Anraten von Expertinnen und Experten erfolgt sei: "Wir als Vereinigte Staaten haben eine Verantwortung, was die Menschen betrifft, mit denen wir über die Jahre hinweg zusammengearbeitet haben, um Beistand zu leisten, wenn Menschen Not leiden. Und was die Menschen in Indien betrifft, so haben wir eine langjährige, jahrzehntelange Beziehung zu Indien, zum indischen Volk, insbesondere in Fragen der öffentlichen Gesundheit. Heute Abend werden wir ein Flugzeug mit Hilfsgütern schicken, darunter auch Sauerstoff, in der Erwartung, dass dies ein gewisses Maß an Erleichterung bringen wird."

Mehr als 40 Länder, darunter Deutschland, haben zugesagt, medizinische Hilfe nach Indien zu schicken. Neuntausend Dosen des Medikaments Remdesivir sind auf einem Fluighafen in Belgien verladen worden. Die belgische Hilfe ist Teil der Reaktion der Europäischen Union auf den enormen Anstieg der Covid-19-Erkrankungen in Indien.

Versorgungskrise in Indien ungebrochen

In dem Land stehen verzweifelte Menschen stundenlang Schlange, um Sauerstoffflaschen aufzufüllen, da die Versorgungskrise anhält.

Das US-Außenministerium hatte amerikanischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern am Donnerstag die Ausreise aus dem Land nahegelegt. Ausgenommen von dem unbefristeten Einreisestopp in die USA sind US-Staatsbürger, Ausländer ud Ausländerinnen mit dauerhaftem Aufenthaltsrecht in den USA, Diplomaten und Diplomatinnen sowie bestimmte andere Personengruppen.

Tragödie auf Covid-Station

Bei einem Feuer auf einer Corona-Station eines Krankenhauses im Westen Indiens sind 18 Patieintinnen und Patienten ums Leben gekommen. Der Brand im Welfare Hospital der Stadt Bharuch brach nach Polizeiangaben im Erdgeschoss aus und konnte innerhalb einer Stunde gelöscht werden. Die Brandursache wird untersucht. Einunddreißig weitere Patientinnen und Patienten wurden vom Krankenhauspersonal und Feuerwehrleuten gerettet. ihr Zustand sei stabil, hieß es.