Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach "7 Minuten Terror": China landet erstmals Rover auf dem Mars

euronews_icons_loading
Rover "Zhurong" auf dem Mars
Rover "Zhurong" auf dem Mars   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Zunächst braves Klatschen und dann noch freudige Umarmungen im Kontrollraum: Chinas Raumfahrtbehörde hat es geschafft. Erstmals ist ein chinesisches Erkundungsfahrzeug erfolgreich auf dem Mars gelandet.

Das Landemodul des chinesischen Raumschiffes "Tianwen-1" überstand die sogenannten "sieben Minuten Terror" beim Landeanflug auf den Roten Planeten und setzte samt Rover "Zhurong" an Bord auf der Oberfläche auf.

Läuft nun alles nach Plan, soll das nach dem chinesischen Feuergott benannte Erkundungsfahrzeug, das in der Region Utopia Planitia aufsetzte, erwachen und mindestens drei Monate lang Untersuchungen durchführen.

Der Rover wiegt etwa 240 Kilogramm. Er hat sechs Räder und vier Sonnenkollektoren und kann sich auf der Marsoberfläche mit 200 Metern pro Stunde bewegen.

"Tianwen-1" war im Juli 2020 von der Erde aufgebrochen und hatte im Februar die Mars-Umlaufbahn erreicht.

"Zhurong" folgt auf "Perseverance"

Die chinesische Mission ist eine von drei Flügen zum Mars, die im vergangenen Sommer von der Erde gestartet waren. Auch die Vereinigten Arabischen Emirate und die USA hatten damals Raketen Richtung Mars geschickt. Der US-Rover "Perseverance" war bereits im Februar gelandet.

Bislang haben es nur die USA geschafft, Erkundungsfahrzeuge auf dem Roten Planeten zum Einsatz zu bringen.

Der Sowjetunion gelang in den 70er-Jahren zwar eine Landung, es wurde aber sofort der Kontakt zu der Sonde verloren.