Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hardrock aus Italien: Maneskin gewinnt Eurovision Song Contest

Von Euronews mit AP, EBU
Maneskin aus Italien beim ESC 2021
Maneskin aus Italien beim ESC 2021   -   Copyright  Peter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Mit Hardrock hat Maneskin aus Italien den Eurovision Song Contest gewonnen - dank des Votings des Publikums. Nach dem Votum der Jurys lag Gjon's Tears aus der Schweiz vorne. Barabara Pravi aus Frankreich erreichte am Ende Platz 2 - nach einer super spannenden Abstimmung.

Jendrik aus Deutschland kam mit drei Punkten auf den vorletzten Platz, er sprach nach der Show aber dennoch von den "unglaublichen Vibes" bei der Eurovision. Der britische Kandidat wurde letzter und bekam überhaupt keinen Punkt..

Das Ergebnis des 65. Eurovision Song Contest (ESC):

01 ITALIEN mit Måneskin («Zitti E Buoni»): 524 Punkte

02 FRANKREICH mit Barbara Pravi («Voilà»): 499 Punkte

03 SCHWEIZ mit Gjon's Tears («Tout l'univers»): 432 Punkte

04 ISLAND mit Daði og Gagnamagnið («10 Years»): 378 Punkte

05 UKRAINE mit Go-A («Shum»): 364 Punkte

06 FINNLAND mit Blind Channel («Dark Side»): 301 Punkte

07 MALTA mit Destiny («Je me casse»): 255 Punkte

08 LITAUEN mit The Roop («Discoteque»): 220 Punkte

09 RUSSLAND mit Manizha («Russian Woman»): 204 Punkte

10 GRIECHENLAND mit Stefania («Last Dance»): 170 Punkte

In Rotterdam waren an diesem Samstagabend beim Finale des Eurovision Song Contest 3.500 Zuschauerinnen und Zuschauern. Das sind etwa 20 Prozent der Plätze der Ahoy Arena. Tickets hatten nur die bekommen, die schon für den wegen der Corona-Pandemie abgesagten ESC 2020 eine Eintrittskarte hatten.

Peter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Publikum in der Ahoy ArenaPeter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Nur die Band aus Island Daði og Gagnamagnið darf wegen Corona-Infektionen im Team nicht live auftreten. Dabei gilt Island eigentlich als Musterschüler im Kampf gegen das Coronavirus.

Der Eurovision Song Contest stand in diesem Jahr auch für eine gewisse Rückkehr zur Normalität. In den beiden Halbfinals haben sich jeweils 10 Länder für das Finale an diesem Samstag qualifiziert. Bereits fürs FInale gesetzt war Deutschland mit dem 26-jährigen Jendrik Sigwart - er ist neu, denn der Kandidat von 2020 Ben Dolic hatte im November erklärt, er wolle nicht mehr mitmachen.

Frankreich hat seit mehr als 40 Jahren keinen ESC gewonnen.

Italien schickt einen Rocksong in den Wettbewerb.

Euronews auf Deutsch gibt es auch auf Facebook, Twitter und Instagram sowie als tâglichen Newsletter auf Telegram.