Neuer ESC-Ableger? Andere Länder bekunden Interesse an einer Austragung

Der ukrainische Vertreter Kalush Orchestra beim ESC 2022
Der ukrainische Vertreter Kalush Orchestra beim ESC 2022 Copyright Luca Bruno/AP Photo
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der ESC soll einen neuen Ableger bekommen. Die Europäische Rundfunkunion (EBU) kündigte an, dass die Produzenten in den kommenden Monaten auf der Suche nach einem weiteren Austragungsort seien.

WERBUNG

Der in Europa erfolgreiche Eurovision Song Contest soll einen Ableger in Lateinamerika bekommen. Das kündigte die Europäische Rundfunkunion (EBU) an. Demzufolge seien die Produzenten in den kommenden Monaten auf der Suche nach einem Austragungsort in den wichtigsten Musikmärkten der Region, erklärte die EBU.

Angaben zu einem konkreten Sendetermin oder teilnehmenden Nationen gab es zunächst keine. Youtube-Daten zeigten aber, dass es vor allem in Argentinien, Brasilien, Chile und Mexiko großes Interesse an dem Wettbewerb gebe.

Der ESC in Europa, früher unter dem Namen "Grand Prix Eurovision de la Chanson" bekannt, existiert seit 1956 und zählt zu den größten Unterhaltungsshows der Welt.

In diesem Jahr hatte es erstmals eine ESC-Version in den USA mit 56 Teilnehmenden gegeben, diese hatte aber enttäuschende Zuschauerzahlen erzielt. Für 2023 ist ein "Eurovision Canada" für die Provinzen und Territorien Kanadas angekündigt. Das Produzententeam dieser beiden Ableger übernehme auch die lateinamerikanische Show, hieß es weiter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Massenproteste in Panama: Verkehrsader Panamericana blockiert

Hardrock aus Italien: Maneskin gewinnt Eurovision Song Contest

Eurovision Song Contest in sozial distanzierter Form