Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19 auf Sylt: Mehr als 1.000 Kontaktpersonen - Tourismus-Projekt gescheitert?

Von Euronews
euronews_icons_loading
Am Strand von Westerland auf Sylt
Am Strand von Westerland auf Sylt   -   Copyright  Axel Heimken/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Schriftgrösse Aa Aa

Einige Medien schreiben schon vom "zweiten Ischgl". Tatsächlich hatte Landrat Florian Lorenzen (CDU) am Pfingstwochenende vor einer solchen Katastrophe gewarnt und strengere Kontrollen gefordert.

Mitten im Modellprojekt zur Tourismus-Öffnung an der Nordsee-Küste haben laut Sylter Rundschau in zwei Restaurants insgesamt sieben Beschäftigte gearbeitet, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Mehr als 1.000 Feriengäste aus anderen Regionen in Deutschland wurden jetzt in Qurantäne geschickt. Ein Sprecher des Kreises Nordfriesland teilte mit, dass sich 29 Mitarbeiter und 55 Gäste aus der Region in Isolation befinden.

Ein Schatten für den positiven Trend?

Diese Nachricht wirft einen Schatten auf den positiven Trend der aktuellen Entwicklung der Coronazahlen. ¨Das Robert Koch-Institut meldet an diesem Freitag 7 380 Neuinfektionen sowie 192 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 39,2 gefallen.

Nach der aktuellen Regelung können bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen Hotels und Gastronomie geöffnet werden können. Allerdings muss dafür auch das jeweilige Bundesland seine Infektionsschutzmaßnahmen lockern: Bei Inzidenzen unter 100 entscheiden laut Bundesgesundheitsministerium weiter die Länder über Maßnahmen.

Corona wieder neu eingeschleppt - ähnliche Erfahrung in Portugal

In Portugal gehen viele davon aus, dass Gäste - vor allem beim Fußball - das Coronavirus erneut ins Land eingeschleppt haben. Vor dem Champions League Finale, das von Instanbul nach Porto verlegt wurde und bei dem zwei englische Mannschaften gegeneinander antreten, macht das vielen Sorgen.

Viele Anhänger der Klubs aus Chelsea und Manchester sind schon vor einigen Tagen angekommen und haben das sonnige Wetter genossen, die meisten von ihnen ohne Maske.

Die Vorfreude auf das Spiel ist groß. In Porto ist man jedoch nicht sonderlich erfreut über die Anwesenheit der britischen Fans. Bewohner:innen von Porto befürchten, dass die Infektionszahlen wieder steigen werden.