Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

London zuerst: Russland genehmigt mehr Auslandsflüge

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Eine russische Urlauberin beim Einchecken
Eine russische Urlauberin beim Einchecken   -   Copyright  FETHI BELAID/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Trotz der Coronapandemie und Reisebeschrànkungen erweitert Russland den regulären Luftverkehr ins Ausland.

Ab diesem Mittwoch gibt es wieder Verbindungen nach Großbritannien. Deutschland wurde von russischen Fluggesellschaftren bereits seit April wieder angesteuert. Auf der Roten Liste bleiben allerdings die unter Russinnen und Russen beliebten Urlaubsziele Tansania und Türkei.

Deutlich mehr Destinationen gibt es ab dem 10. Juni. Dann starten russische Flugzeuge in neun weitere Länder, darunter Österreich, Luxemburg, Griechenland, Ungarn, Kroatien Libanon, Mauritius und Marokko.

Stark ausgeweitet werden zudem Verbindungen von Russland nach Belarus. Hintergrund ist die schwache Auslastung des Flughafens in Minsk, weil die staatliche Airline Belavia nach der Zwangslandung einer Ryanair-Maschine vorerst keine Ziele in der EU ansteuern darf.

Russischen Medienberichten zufolge wird Minsk auch gerne als Umsteigeflughafen für eigentlich untersagte Urlaubsreisen in die Türkei genutzt.

Generell wird die Begrenzung des russischen Flugverkehrs bis einschließlich 21. Juni aufrechterhalten.