Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Euro 2020: Aufregung um Corona-Fälle im spanischen Team

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Die spanische Fußball-Nationalmannschaft
Die spanische Fußball-Nationalmannschaft   -   Copyright  Manu Fernandez/AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft - für Spaniens Nationalmannschaft läuft sie nach den beiden positiven Corona-Befunden von Kapitän Sergio Busquets und Diego Llorente nicht wie geplant.

"Sportler repräsentieren das Land"

Alle am Morgen durchgeführte PCR-Tests waren negativ - trotzdem ist die Aufregung groß. Nun wird offen diskutiert, ob die Spieler geimpft werden sollen oder nicht.

"Ich finde, mit dieser Entscheidung muss man sehr vorsichtig sein", sagte der Präsident der Impf-Vereinigung in Spanien, Amós García. Es solle nicht der Eindruck entstehen, jemand könne geimpft werden, nur weil er einen anderen Status besitze, so García.

Der spanische Minister für Kultur und Sport, Jose Manuel Rodriguez Uribes, erklärte, dass die Sportler das Land repräsentieren würden. "Wir müssen alles tun, damit sie unter bestmöglichen Bedingungen ins Turnier gehen."

Angst vor weiteren Positiv-Fällen

Mittlerweile wurden 17 Spieler in eine sogenannte Reserve-Blase berufen. Diese Athleten trainieren nun parallel zum eigentlichen Kader.

Die Angst, dass es nicht bei zwei Fällen bleiben könnte, ist groß. Verbandschef Luis Rubiales deutete bereits an, dass es wahrscheinlich sei, dass mehr positive Befunde kommen würden.

Spanier starten am Montag ins Turnier

Um spielen zu können, braucht eine Mannschaft bei dieser EM 13 Spieler, darunter ein Torwart, die negativ getestet sind. Sind es Profis, die neu zum Kader hinzukommen, muss die gleiche Anzahl aus dem ursprünglichen Aufgebot gestrichen werden.

Das Auftaktspiel der Spanier gegen Schweden findet am kommenden Montag statt. Weitere Gegner der Spanier in der Gruppenphase sind Polen am 19. Juni und die Slowakei am 23. Juni.