Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Toskana: 12 Skulpturen für die Covid-19-Opfer der Welt

Access to the comments Kommentare
Von Luca Palamara
euronews_icons_loading
Toskana: 12 Skulpturen für die Covid-19-Opfer der Welt
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

In Cavriglia in der Toskana hauchen Künstlerinnen und Künstler drei Meter hohen Felsblöcken Leben ein. Die Kunstschaffenden kommen aus Europa, aus Japan, Korea, Armenien, China und dem Iran. Mit ihren Skulpturen wollen sie die Covid-19-Opfer auf der ganzen Welt ehren.

"Es ist eine Botschaft, die hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt, aber trotzdem vergessen wir nicht, was wir in den letzten anderthalb Jahren durchgemacht haben", sagt Leonardo Degl’Innocenti O Sanni, der Bürgermeister von Cavriglia.

"Es waren eineinhalb Jahre voller Leid und großer Opfer. Deshalb widmen wir diese Initiative allen Covid-Opfern in Italien und der Welt."

Der Park in dem die Männer und Frauen an ihren Werken arbeiten liegt auf dem Gelände einer alten Deponie für Bergbauabfälle und beherbergt einen Fitnessparcours und den größten öffentlichen Photovoltaik-Park Italiens.

Bettino Francini ist der künstlerische Leiter des Projekts. "Das sind Landschichten, die auch das Verschwinden ganzer Dörfer verursacht haben", beschreibt Francini die Skulptur, an der er gerade arbeitet. "Ich wollte das durch diese organische Bewegung darstellen, wie Kissen, die übereinander liegen, genau so, wie das Land."

"Die Arbeit an der Haut hat mit dem Schmerz zu tun"

Das jährliche Symposium beschäftigt sich in diesem Jahr mit der Thematik Covid-19 und der Erinnerung an die Pandemiezeit, sagt Vighen Avetis aus Armenien, einer der Teilnehmer.

"Ich denke, die Botschaft der Harmonie ist hier sehr präsent: Mann und Frau bilden ein einziges Gesicht", beschreibt Vighen Avetis seine Arbeit.

Die Skulptur von Itahisa Perez Conesa stellt Blöcke von übereinander gestapelter Haut dar. "Die Arbeit an der Haut hat mit dem Schmerz zu tun, unter dem die Welt gerade leidet: Es geht darum, wie Menschen ihre Oberfläche verändern, je nachdem, was um sie herum geschieht."

Diese Künstlerinnen und Künstler leben und arbeiten für das Projekt eine Zeit lang in Cavriglia zusammen. Mit ihrer Kunst wollen sie eine Botschaft des Gedenkens aller Covid-19-Opfer hinterlassen und der Welt Hoffnung in schwierigen Zeiten geben.