EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Glücklicher arbeiten? Spanien testet die 4-Tage-Woche

Beschäftigte in 4-Tage-Woche in Andalusien in Spanien
Beschäftigte in 4-Tage-Woche in Andalusien in Spanien Copyright Screenshot RTVE via EBU
Copyright Screenshot RTVE via EBU
Von Ana Buil Demur mit RTVE via EBU, AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In kleineren Unternehmen gibt es schon die Vier-Tage-Woche in #Spanien, jetzt startet Telefonica als erster großer Konzern ein Pilotprojekt.

WERBUNG

Telefónica ist das erste große Unternehmen in Spanien, das die Vier-Tage-Woche als Arbeitszeitmodell testet.

Der Telekommunikationskonzern führt im letzten Quartal des Jahres ein Pilotprojekt durch. Es ist freiwillig, soll sechs Monate dauern und bis zu 10 % der Belegschaft können daran teilnehmen.

Zwar soll es im Gegenzug für die Vier-Tage-Woche eine Gehaltskürzung geben, diese ist aber geringer als wenn alle wegfallenden Stunden abgezogen würden.

Javier Morillas ist Professor für Angewandte Ökonomie an der CEU Universität in Madrid. Er meint, dass sich die Vier-Tage-Woche positiv auf die Kosten auswirkt: "Die Transport- und Pendlerzeiten werden reduziert. Und das Modell reduziert Kosten für das Unternehmen".

Das Restaurant La Franchela in Madrid hat die Vier-Tage-Woche bereits eingeführt.

María Alvarez, Direktorin bei La Franchela Restaurants, will die Beschäftigten und die Gäste zufrieden stellen. Sie sagt: "Wir haben auch eine neue Technologie im Service eingeführt, in der Art, wie wir die Kunden bedienen, damit die Leute nicht so lange an den Tischen warten müssen".

"Ich bin sehr glücklich, weil es mir erlaubt, andere Dinge zu tun.

Ana Sesma, Küchenchefin im Restaurant La Franchela, freut sich über die 4-Tage-Woche:  "Ich bin sehr glücklich, weil es mir erlaubt, andere Dinge zu tun, meine Familie zu sehen, meine Freunde, Kurse zu besuchen...".

Auch im Softwareunternehmen Delsol in Jaen in Andalusien gibt es die Vier-Tage-Woche bereits - sogar schon seit anderthalb Jahren.

Ana Arroyo, die bei Delsol in der Personalabteilung tätig ist, verweist darauf, dass die Krankmeldungen und Fehlzeiten um fast 28 % gesunken sind.

Carmen Biedma, Delsol-Mitarbeiterin meint: "Wir arbeiten viel zufriedener, sind ausgeruhter".

Und Pedro Cortés, der als Techniker in der Marketing- und Kommunikationsabteilung von Delsol arbeitet, profitiert von der 4-Tage-Woche: "Durch den zusätzlichen Ruhetag ist die Arbeit am Montag ganz anders".

Journalist • Kirsten Ripper

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sigmar Gabriel will, dass die Deutschen mehr arbeiten

Kündigungswelle in der Covid-Pandemie: Schwappt die "Great Resignation" nach Europa über?

Sieg der Stechuhr: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten erfassen