Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ansteckungszahlen verdoppelt: Muss der Spanien-Urlaub ausfallen?

Von euronews
euronews_icons_loading
Strandleben auf Mallorca
Strandleben auf Mallorca   -   Copyright  JAIME REINA/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

In Spanien schnellen die Coronavirus-Ansteckungszahlen in die Höhe. Innerhalb der vergangenen 14 Tage verdoppelten sich die Fälle je 100 000 Menschen. Vor allem junge Menschen sind von den Ansteckungen betroffen. Die Behörden der Kanarischen Inseln und in Valencia fordern von der Regierung wieder Alltagseinschränkungen.

Gonzalez Laya: Gegenmittel ist eine Impfung

Es gebe aber keinen Grund, die Ferien in Spanien abzusagen, so Arancha Gonzalez Laya, die Außenministerin des Landes. „Es gibt Anlass, vorsichtig zu sein und vor allem bei den Impfungen weiterzukommen, sich impfen zu lassen. Das ist das beste Gegenmittel und der beste Weg, um in den kommenden Wochen die Ferien zu genießen", sagte sie.

„Lassen Sie sich impfen! Menschen, die nach Spanien oder Portugal oder anderswohin in den Urlaub fahren, lassen Sie sich impfen! Die Impfung ist der Grenzöffner für die Reise nach Spanien", so der französische Außenminister, Jean-Yves Le Drian.

Belgien: Zwei Busse voller Angesteckter

Im belgischen Gent trafen zwei Busse mit Spanien-Reisenden ein, bei denen eine Ansteckung mit dem Coronavirus festgestellt worden war. Wahrscheinlich erfolgte die Ansteckung bei Feierlichkeiten während ihres Urlaubsaufenthalts.

Die niederländischen Behörden haben wieder Beschränkungen für Gaststätten, Amüsierlokale, Restaurants und Musikveranstaltungen in Kraft gesetzt. Damit soll die Ausbreitung des Erregers unter jungen Menschen eingedämmt werden.