Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gauchos weinen um den berühmten Rindermarkt von Buenos Aires

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit afp
euronews_icons_loading
Der traditionsreiche Liniers Rindermarkt von Buenos Aires, ein 33 Hektar Areal mitten in der Stadt
Der traditionsreiche Liniers Rindermarkt von Buenos Aires, ein 33 Hektar Areal mitten in der Stadt   -   Copyright  -Screenshot- AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Der berühmte Liniers Rindermarkt von Buenos Aires, ein riesiges 33 Hektar Areal mitten in der argentinischen Millionenmetropole. Er hat eine uralte Tradition, die bis ins Jahr 1889 zurückreicht, als das südliche Mataderos-Viertel noch von Felder umgeben war.

Heute, rund 130 Jahre später, ist der Viemarkt zu einem Umweltproblem geworden, Tierexkremente verschmutzen das Grundwasser und die vielen Viehtransporter verursachen Verkehrsstaus.

Deshalb soll der Markt Ende des Jahres umziehen, in eine moderne Anlage im 60 Kilometer entfernten Canuelas.

Für die Gauchos war die Nachricht ein Schock, für sie wird es ein emotionaler Abschied. "Ich werde viel weinen, weil es viele Erinnerungen gibt", sagt Ezequiel Martínez, der auf dem Markt arbeitet. "Ich bin die vierte Generation, mein Urgroßvater Carlos hat schon Rinder hieher getrieben, aus dem 20 Kilometer entfernten La Tablada."

Auf dem Pferderücken, mit der typischen Gaucho-Mütze und Stiefeln, verbringen junge und alte Argentinier seit Generationen die frühen Morgenstunden damit, Stiere, Kühe und Kälber in ihre Ställe zu bringen.

"Es gibt Menschen, die seit Generationen hier sind, hier geboren wurden, aufgewachsen sind, ausgebildet wurden und vieles mehr. Es ist wie eine Heimat für sie, ihre Familie, ihre Familientradition", erklärt Agustin Lalor, von der Firma Martin Lalor, die in der Landwirtschaft und im Viehhandel tätig ist.

"Und jetzt - es wird eine Nostalgie hinterlassen, eine Spur. Aber, na ja, wir sind immer bestrebt, uns zu verbessern und das Beste für die Umwelt zu tun", so Agustin Lalor.

In Zukunft wird in Liniers morgens um 8 Uhr keine Glocke mehr zur Auktion läuten. Die auf dem Markt ausgehandelten Preise dienen als Referenz für Rindfleisch in ganz Argentinien.

Die Nachbarschaft um den Markt, die geprägt ist von der Fleischverarbeitung und dem Angebot von Rinderfleisch, wird sich verändern. Der Viehmarkt wird Platz machen für heiß begehrte Immobilien in argentinischen Hauptstadt.