Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Der Olympia-Tag in Tokio: Deutsche Dressur-Reiterinnen nicht zu schlagen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Jessica von Bredow-Werndl
Jessica von Bredow-Werndl   -   Copyright  David Goldman/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

An Tag 5 der Olympischen Spielen in Japan hat im Mehrkampf der Kunstturner Daiki Hashimoto aus dem Gastgeberland die Goldmedaille gewonnen. Silber ging an China, Bronze an Russland.

Im Judo hat sich der deutsche Mittelgewichtler Eduard Trippel nur dem Europameister Lascha Bekauri aus Georgien geschlagen gegeben müssen. Es ist die erste deutsche Judomedaille seit Ole Bischof 2012 in London. Bronze ging an Dawlat Bobonow aus Usbekistan und Krisztian Toth aus Ungarn.

Einen Tag nach der Goldmedaille in der Teamdressur hat Jessica von Bredow-Werndl Einzelgod in der Dressur gewonnen. Ihre Equipe-Kollegin Isabell Werth holte Silber. Bronze ging an Charlotte Dujardin aus Großbritannien.

Im Fechten haben die südkoreanischen Sportler die hohen Erwartungen erfüllt und Gold gewonnen. Im Finale besiegten sie Italien. Die Bronzemedaille sicherte sich Ungarn.

Baseball ist nach 13 Jahren wieder olympisch. Bei den Herren konnte Japan am ersten Spieltag nach einem 3:1-Rückstand noch punkten und besiegte die Dominikanische Republik mit 3:4.

Im Medaillenspiegel steht Gastgeber Japan mit 13 Goldmedaillen an der Spitze. Gefolgt von China und den USA. Deutschland ist auf Platz 8. Die Schweiz belegt Platz 16, Österreich Platz 22