Kuba-Krokodile vom Aussterben bedroht - der Liebe wegen?

Kubakrododile auf der Cienaga de Zapata Krokodilfarm
Kubakrododile auf der Cienaga de Zapata Krokodilfarm Copyright AFP
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Offenbar kommen immer mehr andere Krokodil-Arten auf die kommunistische Insel - und bringen so das Überleben der Kubakrokodile in Gefahr.

WERBUNG

Sie sind kleiner, wilder und haben längere Beine - die ganz besonderen Kubakrokodile sind vom Aussterben bedroht, auch weil immer mehr andere amerikanische Krokodile auf die Insel gelangen.

Kubanische Experten - wie Etiam Pérez Felitas beklagen, dass die Spezies aus der Familie der Echten Krokodile immer mehr hybridisiert - das heißt mit den amerikanischen Krokodilen gekreuzt wird. Dadurch geht das Genom der Kubakrokodile verloren.

Dabei werden die Kubakrokodile auf Farmen wie der im Nationalpark Cienaga de Zapata aufgezogen.

Zur Zeit werden auf Kuba jedes Jahr zwischen 500 und 1.000 Kubakrokodile geboren und etwa einhundert in die Freiheit entlassen. Doch die Gefährdung der Kubakrokodile konnte das nicht aufhalten. 

Einige meinen die Krokodile, die aus Florida - vor allem der Liebe zur Fortpflanzung wegen - auf die kommunistische Insel kämen, setzten sich einfach besser durch.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Liebe ist jetzt Gesetz": In Kuba kommt die Ehe für alle

Kuba: "Die Leute sind aufgebracht, weil es nichts zu essen gibt"

Portugal: Pardelluchse ausgewildert