EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nach Elster-Attacke: Trauer um Baby Mia (5 Monate)

Trauer um Baby Mia
Trauer um Baby Mia Copyright GoFundMe
Copyright GoFundMe
Von Euronews mit Brisbane Times, GoFundMe
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Eltern von Baby Mia, die nach einer Elster-Attacke starb, sind von der Anteilnahme und Solidarität überwältigt.

WERBUNG

Die Eltern von Baby Mia danken allen, die nach dem Tod ihres fünf Monate alten Kindes, Anteilnahme und Solidarität bekundet haben. Mias Mutter war am Sonntag auf einem Spaziergabg mit der Tochter in einem Park in Brisbane in Australien. Simone trug Baby Mia und stürzte unglücklich, als sie versuchte, einer Elster auszuweichen. Der Vogel raste offenbar im Sturzflug auf die beiden zu.

Mia wurde beim Sturz der Mutter schwer verletzt. Die herbeigerufenen Sanitäter brachten das Baby ins Krankenhaus, doch das kleine Mädchen starb am Montag im Queensland Children's Hospital.

Die Schwestern von Mias Eltern haben auf GoFundMe eine Spendenaktion gestartet, auf der bereits am ersten Tag mehr als 108.000 Dollar eingegangen waren - für die Beerdigung und um den Eltern Zeit zum Trauern zu schenken. 

Katie und Sophie schreiben dort, dass das tragische Unglück der Mutter und dem Vater ihren Engel genommen hat: "Es brach allen das Herz und zerstörte Jacobs und Simones Welt. (...) Jacob und Simone haben um nichts gebeten. Sie wollen nur Zeit, um den Verlust ihres wunderbaren kleinen Sonnenscheins zu betrauern. Wir als Familie werden immer für sie da sein, um sie zu lieben, zu schätzen und zu unterstützen, in guten wie in schlechten Zeiten."

Familienmitglieder, die außerhalb von Queensland leben, wollten Ausnahmen von den Corona-Reisebeschränkungen beantragen, um zu Simone und Jacob fahren zu dürfen. Das berichtet die Brisbane Times. Derzeit gibt es in Queensland 155 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, und 13 271 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. An Trauerfeiern dürfen wegen der strengen Coronaregeln nur bis zu 20 Personen teilnehmen.

Am Unglücksort im Glendemann Park,in Brisbane wurden Blumen, Nachrichten und Stofftiere niedergelegt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ein Wunder: Baby bei -20 Grad im Schnee gefunden

Vor den Augen des Babys: Ehemann gesteht brutalen Mord an 20-Jähriger

14 Verletzte nach Wespen-Attacke in Schule in Lüdenscheid