Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Deutsches Botschaftspersonal wird ausgeflogen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Drei Airbus400M-Maschinen standen im niedersächsischen Wunstorf für den Flug nach Kabul bereit
Drei Airbus400M-Maschinen standen im niedersächsischen Wunstorf für den Flug nach Kabul bereit   -   Copyright  Julian Stratenschulte/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Nach Schüssen am Internationalen Flughafen von Kabul ist der kommerzielle Luftverkehr dort eingestellt worden. Nach wie vor werden aber Menschen mit Militärmaschinen in Sicherheit gebracht.Die ersten Angehörigen der deutschen Botschaft sollen Kabul bereits verlassen haben.

Die Taliban sind nach eigenen Angaben in den Präsidentenpalast in Kabul eingedrungen und haben die Kontrolle über das Gebäude übernommen.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani ist offenbar Richtung Tadschikistan geflohen.

Der afghanische Innenminister Abdul Sattar Mirsakwal sprach von einer Vereinbarung für einen friedlichen Machtwechsel. Es werde keine Kämpfe geben, sagte Mirsakwal in einem am Sonntag veröffentlichten Video. Die Sicherheit der Stadt sei garantiert. Man solle sich keine Sorgen machen.

Die Menschen in Kabul konnte der Innenminister wohl kaum überzeugen. Viele versuchten ihre Ersparnisse von der Bank abzuheben. Vor den Geldinstituten Kabuls bildeten sich lange Schlangen.

Viele Bürgerinnen und Bürger sind um ihre Sicherheit besorgt, auch weil bekannt wurde, dass die Taliban vielerorts Straftäter aus den Gefängnissen entlassen haben.