Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Van der Bellen widerspricht Kurz in Asylfrage

Access to the comments Kommentare
Von Luis Nicolas Jachmann
euronews_icons_loading
Forum in Südtirol
Forum in Südtirol   -   Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Die Idylle trügt. Viele europäische Regierungen diskutieren aktuell rege, wie viele afghanische Schutzsuchende das eigene Land aufnehmen kann. Zum Europa-Forum in Südtirol hat der österreichische Präsident Alexander van der Bellen die griechische Präsidentin Katerina Sakellaropoulou eingeladen - auch um diese Diskussion aufzunehmen.

van der Bellen pro Aufnahme

"Ich denke, die Europäische Union und die Mitgliedsstaaten haben eine legale, moralische und politische Pflicht, der gemeinsamen Verantwortung nachzukommen. Dazu gehört auch Asyl zu gewähren", sagte van der Bellen in Tirol. Von einer europäischen Aufgabe spricht auch seine griechische Amtskollegin: "Europa steht, ohne Zweifel, vor wichtigen Entscheidungen - angesichts von aktuellen und zukünftigen Herausforderungen", sagte Sakellaropoulou.

Kurz gegen Aufnahme

Van der Bellen kontert mit seinem Gebot der Aufnahme von afghanischen Schutzsuchenden die jüngsten Aussagen von Sebastian Kurz. Der österreichische Kanzler hatte sich gegen eine Aufnahme weiterer Personen, die vor den Taliban flüchten, ausgesprochen. ¨¨Österreich habe bereits mehrere zehntausend afghanische Geflüchtete in der Vergangenheit aufgenommen.