Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Louisiana: Sturm lässt nach – Lebensgefahr durch Hochwasser

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Louisiana: Sturm lässt nach – Lebensgefahr durch Hochwasser
Copyright  Eric Gay/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der Wirbelsturm Ida fegt über den US-Bundesstaat Louisiana hinweg, hat sich mittlerweile aber deutlich abgeschwächt. Er erreichte vom Golf von Mexiko kommend südlich von New Orleans das Festland und bewegt sich in nördliche Richtung.

Kein Strom in New Orleans

In New Orleans fiel die Stromversorgung aus, weiter südlich in Lafitte hielt ein Damm dem Wasser nicht stand, rund 200 Personen befanden sich nach Behördenangaben in Lebensgefahr, sie wurden aufgefordert, höhergelegene Gebiete aufzusuchen. Im Ort Prairieville in Louisiana kam ein 60 Jahre alter Mann ums Leben, als ein Baum in sein Haus stürzte.

John Bel Edwards, der Gouverneur von Louisiana, warnte, man müsse davon ausgehen, dass die verheerenden Auswirkungen noch so lange andauern würden, bis der Sturm abgezogen sei. Insbesondere im Südosten des Bundesstaates schlug das Unwetter zu.

Edwards kündigte an, Rettungstrupps einzusetzen, sobald die Wetterlage das zulasse. In Mitten des tobenden Sturms sei das einfach zu gefährlich, so der Gouverneur.

US-Präsident Joe Biden hatte vor der Ankunft des Sturms Notfallmaßnahmen bewilligt.