EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

USA verhandeln weitere Ausreiseflüge aus Kabul

USA verhandeln weitere Ausreiseflüge aus Kabul
Copyright Olivier Douliery/AFP or licensors
Copyright Olivier Douliery/AFP or licensors
Von Manuel Terradillos
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut US-Außenminister Antony Blinken gehen die USA davon aus, dass noch etwa 100 amerikanische Staatsbürger in Afghanistan sind, die ausreisen wollen.

WERBUNG

Die Vereinigten Staaten arbeiten mit den Taliban an einer Übereinkunft, um zusätzliche Flüge aus Kabul zu ermöglichen.

Die Vereinigten Staaten arbeiten mit den Taliban an einer Übereinkunft, um zusätzliche Flüge aus Kabul zu ermöglichen, damit weitere ausreisewillige Personen Afghanistan verlassen können. Dies gab US-Außenminister Antony Blinken in Katar bekannt.

Die Taliban hätten allen, die Afghanistan mit ordnungsgemäßen Reisedokumenten verlassen wollten, eine sichere Ausreise zugesichert. Laut Blinken gehen die Vereinigten Staaten davon aus, dass noch etwa 100 amerikanische Staatsbürger in Afghanistan sind, die ausreisen wollen.

Diese Verhandlungen sind heikel. Wir sprechen mit den Taliban über dieses Thema, auch in den letzten Stunden. Sie haben zugesagt, Menschen mit Reisedokumenten frei ausreisen zu lassen. Daran halten wir uns , und Dutzende anderer Länder auch. Und die internationale Gemeinschaft beobachtet genau, ob die Taliban ihre Zusagen einhalten.
Antony Blinken
US-Außenminister

Blinken und US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sind in Katar, um dem arabischen Golfstaat für seine Hilfe bei der Durchreise von Zehntausenden von Menschen zu danken, die aus Afghanistan evakuiert wurden, nachdem die Taliban die Kontrolle in Kabul übernommen hatten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Historiker über Einsatz in Afghanistan: "Es war ein schrecklicher Betrug"

Waffenhändler in Afghanistan: Jede Menge US-Modelle im Angebot

Farm-to-Table-Initiativen florieren in Katar