Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schneller als Tom Cruise: Russen drehen ersten Spielfilm auf der ISS

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit DPA /AFP
euronews_icons_loading
Schneller als Tom Cruise: Russen drehen ersten Spielfilm auf der ISS
Copyright  AP/Roscosmos Space Agency
Schriftgrösse Aa Aa

Das wahrscheinlich waghalsigste Abenteuer der Kinogeschichte hat begonnen: "Lift off" für den ersten im Weltall gedrehten Spielfilm!

Die Bilder sind echt - ebenso das russische Filmteam an Bord der Sojus-Rakete (Schauspielerin Julia Peressild, Regisseur Klim Schipenko und der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow., das am Dienstag planmäßig vom Weltraumbahnhof Baikonur in Richtung ISS abhob.

Quasi ein neues Kapitel im Wettstreit um die Vormachtstellung im All. Auch die USA planen einen Dreh auf der ISS - noch aber gibt es keinen konkreten Zeitpunkt dafür.

Aus gut 3.000 Bewerberinnen ausgewählt

Sie habe sich einer Kosmonautenausbildung im Eiltempo unterziehen müssen, erklärte die Hauptdarstellerin Julia Peressild vor dem Abflug. Sie wurde aus gut 3.000 Bewerberinnen ausgewählt.

"Wir haben uns so gut vorbereitet, wie es in einem so kurzen Zeitraum möglich war. Auf jeden Fall ist es ein Experiment. Ich möchte nicht das Wort Angst oder etwas Ähnliches benutzen, sondern sagen, dass ich sehr aufgeregt und froh bin, wenn man bedenkt, wie wenige Menschen dort bereits gewesen sind.

Und wir haben die Möglichkeit, nicht nur dorthin zu fliegen, sondern das zu tun, was wir auf der Erde am besten können - einen Film zu drehen."

Schneller als Tom Cruise

Nur 12 Tage Zeit hat das Team für den außerirdischen Dreh, am 17 Oktober geht es wieder zurück zur Erde. "Wysow" (Herausforderung) lautet der Arbeitstitel des Dramas in Zusammenarbeit mit der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos.

Es sei ein "wissenschaftliches und pädagogisches Projekt" - auch mit Blick auf die künftige Beförderung von betuchten Touristen ins All.

Vor allem aber geht es wohl darum, schneller als alle anderen zu sein - und einem amerikanischen Filmprojekt im Orbit von Tom Cruise ("Mission Impossible"), dessen Zeitplan nicht bekannt ist, zuvorzukommen.