Deutschland: Über 13.000 Neuinfektionen - 7-Tage-Inzidenz bei 106,3

Deutschland: Über 13.000 Neuinfektionen - 7-Tage-Inzidenz bei 106,3
Copyright Photo : Alexander Zemlianichenko (Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.)
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Deutschland steigen die Corona-Zahlen weiter. Im bayerischen Mühldorf am Inn liegt die Sieben-Tage-Inzidenz sogar bei über 500.

WERBUNG

Die Corona-Neuinfektionen in Deutschland sind erneut gestiegen, die Sieben Tage-Inzidenz liegt am Sonntag bundesweit bei 106,3.

Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 13.732 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 8682 Ansteckungen gelegen.

Vor allem im Südosten des Landes ist die Lage angespannter – im bayerischen Mühldorf am Inn liegt der Wert bei über 500. In der Stadt merkt man davon allerdings nichts. Schulen und Restaurants bleiben normal geöffnet.

"Weil es immer welche gibt, die sich nicht impfen lassen", erklärt eine frustrierte Bürgerin. "Und da kann man sagen, was man will, die machen es einfach nicht. Die wollen überall dabei sein, aber das andere wollen sie dann nicht."

Impfmarathon in Bukarest

In der rumänischen Hauptstadt Bukarest hat am Freitag eine Impfaktion begonnen. Bis zum Montag können sich die Menschen in mehreren Impf-Zentren gegen das Coronavirus immunisieren lassen.

Derweil stehen die Krankenhäuser im Land vor dem Kollaps. Täglich werden tausende Menschen mit Covid-19 auf die Intensivstation eingeliefert. Dort gibt es zunehmend keinen Platz mehr – deshalb wurden Dutzende schwer kranker Patienten bereits in Nachbarländer gebracht. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 541.

Situation in Russland verschlechtert sich weiter

Präsident Wladimir Putin kündigte an, vom 30. Oktober bis zum 7. November solle jeder seine Arbeit aus dem Home Office erledigen. Die regionalen Behörden können, wenn notwendig, diese Frist verlängern können. Zudem sollten öffentliche Orte gemieden werden, hieß es.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Protest in Paris: 5000 demonstrieren gegen Impfnachweis

Covid-Krise: Ex-Premier Johnson entschuldigt sich für "Schmerzen und Verluste"

Maske ab: Slowenien erstattet tausende COVID-Bußgelder