Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Djokovic-Einreise nach Australien: Der Serbe räumt Versäumnisse ein

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Djokovic bereitet sich in Melbourne auf die am 17. Januar beginnenden Australian Open vor
Djokovic bereitet sich in Melbourne auf die am 17. Januar beginnenden Australian Open vor   -   Copyright  Mark Baker/The Associated Press

Novak Djokovic hat sich in Folge seiner schwierigen Einreise nach Australien zu Wort gemeldet. Der Führende der Tennis-Weltrangliste hat eingeräumt, dass Unterlagen falsch ausgefüllt waren. Diese seien nicht von ihm selbst, sondern in seinem Namen von seinem Betreuungsstab bearbeitet worden.

Falsche Angabe in Einreiseerklärung

In der Einreiseerklärung war angegeben worden, dass Djokovic in den vorherigen 14 Tagen keine Auslandsreise unternommen hatte. Allerdings kam heraus, dass der 34-Jährige im betreffenden Zeitraum von Serbien nach Spanien geflogen war.

Dem Serben war nach seiner Ankunft auf dem Flughafen Melbourne vom australischen Grenzschutz das Visum entzogen worden, da Djokovic den geforderten Impfnachweis nicht vorgelegt hatte und medizinische Ausnahmegenehmigung nicht anerkannt worden war. Ein Gericht hob die Entscheidung auf, sodass Djokovic einreisen konnte. Dass er in Australien bleiben darf, ist noch nicht vollkommen sicher. Eine Entscheidung wird spätestens Donnerstag fallen.

Pressetermin trotz Ansteckung

Der neunmalige Sieger der Australian Open hat ebenfalls zugegeben, am 18. Dezember trotz positiven Testergebnises einen Pressetermin wahrgenommen zu haben. Er habe dabei allerdings den Mindestabstand eingehalten und eine Maske getragen, teilte Djokovic mit.