Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wegen EU-Sanktionen - Minsk verbietet Transit für litauische Güterzüge durch Belarus

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Buring
euronews_icons_loading
Wegen EU-Sanktionen - Minsk verbietet Transit für litauische Güterzüge durch Belarus
Copyright  AP Photo/Elaine Thompson

Belarus hat ein Verbot für den Eisenbahn-Transit von Ölprodukten und Düngemitteln aus Litauen verhängt. Es trat an diesem Montag in Kraft.

Der Schritt erfolgte, nachdem Litauen Ende 2021 seinen Hafen Klaipeda für Belaruskali, einen der weltweit größten belarussischen Düngemittelexporteure, geschlossen hatte. Hintergrund sind die gegen Minsk verhängten Sanktionen der EU und USA für die gewaltsame Unterdrückung der belarussischen Opposition.

Der litauische Präsident nannte die Reaktion aus Minsk "vorhersehbar". "Man konnte diese Maßnahmen erwarten, und nun müssen wir nach alternativen Transportwegen suchen", sagte Gitanas Nausėda. "Vor einiger Zeit haben einige Unternehmen bereits Vorbereitungen getroffen, um die Fracht um das belarussische Gebiet herum zu transportieren. PKN Orlen zum Beispiel will über Polen in die Ukraine exportieren. Meiner Meinung nach eine gute Idee, denn wir sollten uns keine großen Illusionen über das belarussische Regime machen."

Beobachtern zufolge könnten einige Güter auf Lastwagen umgeladen werden, während andere um Belarus herum transportiert werden könnten. Allerdings bringt das technische Hindernisse in Polen mit sich. Um diese zu umgehen, hatte PKN Orlen im vergangenen Jahr das einzige Eisenbahn-Öl-Terminal an der polnisch-litauischen Grenze gekauft.

Vergeltungsmaßnahmen, die das anhaltende Patt zwischen Belarus, das von seinem Nachbarn Russland unterstützt wird, und dem Westen verdeutlichen.