Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trucker-Blockade in Ottawa praktisch beendet - Demonstrierende planen Comeback

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Der Spuk in der Innenstadt von Ottawa ist vorbei. Allerdings wollen die Demonstrierenden wiederkommen
Der Spuk in der Innenstadt von Ottawa ist vorbei. Allerdings wollen die Demonstrierenden wiederkommen   -   Copyright  Justin Tang/AP

Die kanadische Hauptstadt Ottawa ist nach einer dreiwöchigen Blockade durch Trucker auf dem Weg zur Normalität. Die Ordnungskräfte haben nach einem massiven Einsatz uund teilweise gewaltsamem Vorgehen die Kontrolle über das Stadtzentrum zurückgewonnen.

Die Proteste der Lkw-Fahrer richteten sich ursprünglich gegen Impfbestimmungen für ihren Berufsstand. Im Laufe der Blockade kamen mehr und mehr Regierungsgegnerinnen und Regierungsgegner hinzu

Der amtierende Polizeichef Ottawas, Steve Bell, gab eine Pressekonferenz in der Hauptstadt:"Heute haben wir wichtige Fortschritte bei der sicheren Beseitigung dieser rechtswidrigen Demonstration auf unseren Straßen gemacht. Bei jedem Schritt dieser Operation haben wir den unrechtmäßigen Demonstranten klar und deutlich zu verstehen gegeben, dass sie das Gebiet verlassen müssen."

Über Twitter forderte die Polizei die Demonstrierenden recht einsilbig zum Verlassen des Stadtzentrums auf: "Sie müssen jetzt gehen"

Am Samstag wurden mehrere Demonstrierende festgenommen, weil sie nach Polizeiangaben Nebelkerzen und Feuerwerkskörper bei sich trugen. Die Bewegung will jetzt nur eine Pause einlegen.

"Dieses Kapitel ist zu Ende"

Demonstrant Philip Chadwick sagte stellvertretend: "Es ist erstmal vorbei. Dieses Kapitel ist zu Ende. Aber ich denke, die Botschaft ist in viele Herzen gedrungen. Und wissen Sie, wir werden uns im Frühjahr wieder treffen, in ein paar Wochen, wir werden jetzt eine Pause einlegen."

Geschäfstleuten in Ottawa, die wochenlang schwere Einbußen durch die Blockade hinnehmen mussten, will die Regierung mit 20 Millionen Kanadischen Dollars unter die Arme greifen.

Wegen des Ausmaßes der Proteste hatte Kanadas Regierungschef Justin Trudeau erstmals in der Landesgeschichte den nationalen Notstand ausgerufen, durch den Freiheitsrechte der Menschen eingeschränkt werden können.

Die Polizei in Ottawa erklärte, es habe bei der Beendigung der Blockade trotz des Einsatzes von Tränengas keine Verletzten gegeben. In der Innenstadt Ottawas wurde ein Sicherheitsbereich mit hundert Kontrollpunkten eingerichtet.