Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Hey Hey Rise Up": Pink Floyd veröffentlichen neuen Song aus Solidarität mit der Ukraine

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP/DPA
euronews_icons_loading
Pink Floyd zeigen Soldarität mit der Ukraine und veröffentlichen den ersten neuen Song seit 28 Jahren.
Pink Floyd zeigen Soldarität mit der Ukraine und veröffentlichen den ersten neuen Song seit 28 Jahren.   -   Copyright  Screenshot / Warner Music

Die legendäre britische Rockband Pink Floyd hat sich nach langjähriger Sendepause wieder für einen neuen Song zusammengetan - aus Solidarität mit der Ukraine.

"Hey Hey Rise Up" heißt das Stück. Darin zu hören ist die Stimme des ukrainischen Sängers Andrij Chlywnjuk von der Band Boombox. Pink Floyd-Urgestein David Gilmour kam auf die Idee zu dem Song, als erfuhr, dass Chlywnjuk mit Granatverletzungen in Kiew im Krankenhaus liegt. Der Sänger hatte seine USA-Tournee abgebrochen und sich zum Kampf gemeldet.

Gilmour, der selbst ukrainische Verwandte hat, stand während der Produktion des Songs mit Chlywnjuk telefonisch in Kontakt und erhielt dessen Segen. 

Ausgangspunkt war ein Ende Februar auf Instagram gepostetes Video, in dem Chlywnjuk auf einem Platz in Kiew ein ukrainisches Protestlied singt. 

So entstand "Hey Hey Rise Up" - der erste neue Pink Floyd-Song seit 28 Jahren. Der Erlös aus dem Verkauf des Stücks ist für humanitäre Zwecke in der UKraine bestimmt.

Zuvor nahmen die Pink-Floyd-Musiker zuletzt für ihr 1994 erschienenes Album "The Division Bell" gemeinsam Musik auf. An dem neuen Song, der am vergangenen Mittwoch eingespielt wurde, waren neben dem Sänger und Gitarristen David Gilmour auch Pink-Floyd-Bassist Guy Pratt und der Keyboarder Nitin Sawhney beteiligt.