EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Gestrandeter Wal in Portugal trotz Rettungsversuchen tot

Gestrandeter Wal bei Fonte da Telha
Gestrandeter Wal bei Fonte da Telha Copyright Кадр из видео RTP
Copyright Кадр из видео RTP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Einen ganzen Tag lang versuchten Tierschützer und Polizei den Wal zu retten.

WERBUNG

Ein gestrandeter Wal in Portugal ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Tierschützer und Polizisten hatten versucht, dem Wal zu helfen, doch vergebens. Experten gehen davon aus, dass der Wal auf hoher See mit einem Schiff zusammentraf, und tiefe Wunden davontrug. 

Am Freitag gegen 8 Uhr 30 am Morgen war der Wal bei Fonte da Telha in Almada - etwa 25 Kilometer von der Hauptstadt Lissabon entfernt - angespült worden. Den ganzen Tag über dauerten die Rettungsversuche an. Die Retter versuchten den Wal wieder ins Meer zu befördern, in der Hoffung, dass er wieder schwimmen würde. Das Tier starb gegen 20 Uhr 30.

Eine Autopsie soll am Montag durchgeführt werden. 

Wale sind Säugetiere. Insgesamt bevölkern 91 Walarten die Weltmeere. Ob kalt oder warm, tief oder flach – Wale wurden in allen Weltmeeren heimisch. Sie wurden die am stärksten ans Wasserleben angepassten Säugetiere, die sogar ihre Jungen unter Wasser zur Welt bringen. Nur eines können sie bis heute nicht: unter Wasser atmen. Männliche Wale sind für ihren Gesang bekannt. Wale leben in Gruppen, den sogenannten Schulen. Jede Schule hat eine eigene Art des Gesangs.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Orcas von Ipanema: Killerwale kommen ganz nah ran

Faszinierendes Naturschauspiel: Buckewale vor Kolumbien

Seltsames Verhalten der Killerwale im Süden Spaniens