EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Beängstigend": Aufräumarbeiten nach tödlichem Tornado in Holland

Es ist der erste tödliche Tornado in den Niederlanden seit drei Jahrzehnten
Es ist der erste tödliche Tornado in den Niederlanden seit drei Jahrzehnten Copyright Dusty Compton/AP2011
Copyright Dusty Compton/AP2011
Von Euronews mit dpa und AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Tornado ist über einen Urlaubsort im Südewesten der Niederlande hinweggefügt. Er hinterließ einen Toten, mehrere Verletzte und eine Spur der Verwüstung.

WERBUNG

Nach dem Tornado im niederländischen Zieriksee haben Aufräumarbeiten begonnen. Der Tornado fegte über den Urlaubsort im Südwesten der Niederlande hinweg und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Offziellen Angaben zufolge ist ein Mensch ums Leben gekommen, zehn weitere wurden verletzt. Es ist der erste tödliche Tornado In den Niederlanden seit 30 Jahren.

Laut der Lokalzeitung handelt es sich bei dem Toten um einen Touristen, der von einer Dachziegel am Kopf getroffen wurde. 

"Hier ist gleich die Hölle los"

Ben Dubbeld, ein 58-jähriger Anwohner, beschreibt, wie er das schreckliche Wetterereignis erlebt hat:

"Der Lärm und der Anblick vom abgerissenen Dach, und wie alles um dich herumfliegt, ist so beängstigend, weil man nicht weiß, was es einem antun wird, und man sieht wie ein Dach weggrissen wird und auf einen zufliegt. Da denkst du, hier ist gleich die Hölle los."

Laut dem niederländischen Wetterdienst erlebt das Land im Schnitt merhrere Tornados pro Jahr. Die Niederlande liegen nur knapp über dem Meeresspiegel. Das macht sie besonders anfällig für steigende Meeresspiegel und extreme Wetterverhältnisse.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

‘Hollandse Nieuwe’ - Der neue Hering ist da

Niederländische Bauern laufen Sturm: Stickstoffreduktion um bis zu 95 % beschlossen

Bericht des Weltklimarats: Milliarden Menschen von Auswirkungen des Klimawandels betroffen