Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Getreide-Schiff aus der Ukraine in Istanbul inspiziert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP
euronews_icons_loading
Inspektion der RAZONI mit Getreide aus der Ukraine in Istanbul
Inspektion der RAZONI mit Getreide aus der Ukraine in Istanbul   -   Copyright  Khalil Hamra/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Das erste Schiff mit Getreide aus der Ukraine, das im Rahmen des Abkommens zwischen der Ukraine, Russland, der UNO und der Türkei aus dem Hafen von Odessa ausgelaufen ist, wird in Istanbul inspiziert.

Etwa 20 Personen sind mit der Inspektion betraut, die am Mittwochvormittag begonnen hat. Damit sollte sichergestellt werden, dass sich keine Waffen an Bord des Frachters befinden.

Danach soll die unter der Flagge von Sierra Leone fahrende "Razoni" 26.000 Tonnen Mais nach Tripoli in den Libanon bringen. Dort herrscht extremer Mangel an Getreide.

Euronews
Von Odessa in der Ukraine über Istanbul nach Tripoli im LibanonEuronews

In den kommenden Tagen sollten weitere Frachter mit Getreide den Hafen von Odessa verlassen und seit Kriegsbeginn lagerndes Getreide exportieren können. Viele Landwirte in der Ukraine verzweifeln, weil es kaum noch Lagermöglichkeiten für ihre Ernten gibt.

 Der Präsident der Ukraine zeigte sich vorsichtig optimistisch. "Der Hafen hat begonnen zu arbeiten und dies ist ein positives Signal dafür, dass es eine Chance gibt, die Entwicklung der Nahrungsmittelkrise in der Welt zu stoppen", sagte Wolodymyr Selenskyj in einer Videobotschaft.