Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Brisante Dokumente - FBI suchte bei Trump offenbar nach Geheimdokumenten über Atomwaffen

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Buring  mit dpa
euronews_icons_loading
Trump kritisierte den FBI-Einsatz auf seinem Anwesen in Florida
Trump kritisierte den FBI-Einsatz auf seinem Anwesen in Florida   -   Copyright  Julia Nikhinson/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Bei der Dursuchung des Anwesens des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump soll das FBI auch nach Geheimdokumenten über Atomwaffen gesucht haben. Das berichtet die Washington Post. Es wurden keine Angaben gemacht, ob entsprechende Dokumente sichergestellt werden konnten. Auch wurde nicht bekannt, ob die brisanten Informationen nur um Atomwaffen der USA, oder auch um die anderer Staaten kreisen.

US-Justizminister Merrick Garland verteidigte den Antrag auf einen Durchsuchungsbefehl.

"Erstens: Ich habe die Entscheidung, einen Dursuchungsbefehl zu beantragen, persönlich gebilligt. Zweitens: Solch eine Entscheidung wird nicht leichtfertig getroffen. Es ist gängige Praxis, nach Möglichkeit weniger intrusive Mittel als Alternative zu einer Durchsuchung zu wählen und jede Durchsuchung eng einzugrenzen", sagte Garland.

Der Einsatz auf dem Anwesen Mar-a-Lago in Florida hatte am Montag stattgefunden und für teils harsche Kritik seitens vieler Republikaner gesorgt. Gründe für den FBI-Einsatz nannte das US-Justizministerium bisher nicht.

Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass das US-Nationalarchiv mehrere Kisten mit vertraulichen Unterlagen auf dem Anwesen Donald Trumps vermutete.