Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

#Cleverländ - Nach dem Waschlappen: neue Tipps von Winfried Kretschmann

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Winfried Kretschmann in der Energiespar-Kampagne #Cleverland
Winfried Kretschmann in der Energiespar-Kampagne #Cleverland   -   Copyright  Internetseite der Landesregierung Baden-Württemberg

Sie hat schon etwas unfreiwillig Komisches, die neue Kampagne mit dem Namen #Cleverländ, in der Winfried Kretschmann und seine Landesregierung Tipps zum Energiesparen geben. Fast wie beim Räuber Hotzenplotz mit den Fortsetzungen des Kinderbuchs in den 60er und 70er Jahren. Dabei sind einige Hinweise durchaus interessant.

Nach dem Tipp mit dem Waschlappen statt Duschen steht der Grünen-Landeschef vor einer Heizung und dreht den Thermostat zurück. Und er erklärt, dass wer die Temperatur um vier Grad zurückschraubt, ein Viertel seiner Heizkosten sparen kann.

"Für wie blöd hält mich Kretschmann aus dem Cleverländ eigentlich?"

"Für wie blöd hält mich Kretschmann aus dem Cleverländ eigentlich?", fragt ein User auf Twitter zu dem Tipp, zu Herdplatte und Deckel passende Töpfe zu benutzen.

Auf YouTube steht in den Kommentaren zu Kretschmanns Video: "Endlich! Ein Kanal für feinste Comedy! Hut ab Herr Kretschmann, für den Mut trotz des hohen Alters eine neue Karriere als Comedian zu starten. Sehr vorbildlich!!!" 

Zu Beginn des Videos ist der junge Winfried Kretschmann zu sehen, der für Wassersparen bei der Klospülung plädiert.

Kretschmanns Tipp mit dem Waschlappen hatte für einen Shitstorm gesorgt - schon vor Jahrzehnten wurde ja auch vor den Bakterienschleudern gewarnt.

"#Cleverländ - zusammen Energie sparen" heißt die Initiative, wobei das mit dem "ä" im Hashtag schon ein bisschen problematisch ist, aber das haben sich ja vielleicht Marketingexpert:innen in Anspielung auf das holprige Englisch vieler Landespolitiker:innen ausgedacht.

In einem anderen Video der Kampagne empfiehlt BWs Innenminister Thomas Strobl, bei Geräten im StandBy-Modus generell den Stecker zu ziehen. Verbraucherorganisationen hatten ebenfalls darauf hingewiesen, dass Stecker von Ladegeräten Strom verbrauchen - auch wenn die Geräte komplett geladen oder gar nicht angesschlossen sind.

Am Ende des Videos gibt sich Strobl selbstironisch zu den sparsamen Schwaben - und er schlägt vor, gemeinsam die Ärmel hochzukrempeln. Allerdings trägt er selbst ein Hemd mit Anzugjacke - und kann das Ärmelhochkrempeln nur andeuten.