Gemeinsam ins All: Drei Raumfahrer auf einer ungewöhnlichen Mission

Die drei Raumfahrer vor dem Abflug
Die drei Raumfahrer vor dem Abflug Copyright Dmitri Lovetsky/AP
Von Euronews mit dpa, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Nasa-Astronaut ist zusammen mit zwei russischen Kosmonauten in einer Sojus-Raumkapsel zur ISS aufgebrochen. Die jetzige Zusammenarbeit der USA und Russlands gilt als ungewöhnlich.

WERBUNG

Der Nasa-Astronaut Frank Rubio ist zusammen mit den beiden russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew und Dmitri Petelin in einer russischen Sojus-Raumkapsel zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen.

Die Trägerrakete startete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe Kasachstans in Zentralasien.

Die jetzige Zusammenarbeit der USA und Russlands gilt in Zeiten schwerer politischer Spannungen beider Länder als ungewöhnlich.

Die Mission ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von sogenannten Überflügen: Hierbei nehmen Besatzungsmitglieder von Roskosmos an Flügen mit dem US-Raumschiff Crew Dragon teil sowie NASA-Astronauten mit der russischen Sojusrakete.

Rubio, Prokopiev und Petelin werden sechs Monate auf der ISS bleiben. Geplant sind insgesamt fünf Weltraumspaziergänge, außerdem sollen zahlreiche wissenschaftliche Experimente durchgeführt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

China schickt Labor-Modul zur neuen Raumstation

Boeings Starliner erreicht erstmals Internationale Raumstation ISS

Russische Besatzung zur ISS: Drei Kosmonauten auf Raumstation angekommen