EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Trumps ehemaliger Chefstratege Bannon zu vier Monaten Haft verurteilt

Steve Bannon spricht vor dem Bundesgericht zu den Medien.
Steve Bannon spricht vor dem Bundesgericht zu den Medien. Copyright Jose Luis Magana/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright Jose Luis Magana/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Trumps ehemaliger Chefstratege Steve Bannon wurde zu vier Monaten Haft und einer Geldstrafe von 6.500 Dollar verurteilt. Seine Anwälte sind bereits in Berufung gegangen.

WERBUNG

Steve Bannon, die rechte Hand des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, wurde zu vier Monaten Haft verurteilt, da er sich weigerte, mit den Ermittler:innen des Kapitol-Sturms vom 06. Januar 2021 zu kooperieren. Außerdem erhielt er eine Geldstrafe von 6.500 Dollar.

Bannon war im vergangenen Jahr nicht zu einer Vorladung des parlamentarischen Untersuchungsausschusses erschienen und hatte sich außerdem geweigert, Dokumente auszuhändigen.

Während Bannons Verteidigung sich für eine Bewährungsstrafe ausgesprochen hatte, hatte die Staatsanwaltschaft auf sechs Monate Haftstrafe und 200.000 Dollar Geldstrafe gepocht.

Bannon erklärte, dass er die Entscheidung respektiere, jedoch auch der einzige sei, der durch ein mehrstündiges Verhör mit der Justiz kooperiert habe.

Bannons Anwälte sind in Berufung gegangen

Seine Anwälte sind bereits in Berufung gegangen, weshalb Bannon vorerst nicht ins Gefängnis gehen wird. Zunächst wird der Ausgang des Bewährungsverfahrens abgewartet.

Der ehemalige Chefstratege Trumps war bereits im Juli schuldig gesprochen worden.

Weitere Quellen • Die Zeit

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Was passiert mit Twitter? Musk will ein spezielles Gremium für Inhalte

Trotz Vorladung vor U-Ausschuss: Wie Trump der Befragung entgehen kann

Steve Bannon schuldig: Dem Trump-Vertrauten drohen 2 Jahre Haft