Christliche Spuren auf der Arabischen Halbinsel: Klosterüberreste entdeckt

Besichtigung der Überreste des Klosters
Besichtigung der Überreste des Klosters Copyright Kamran Jebreili/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf einer Insel vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate stieß eine Forschungsgruppe auf alte Mauern einer Klosteranlage. Diese könnte rund 1400 Jahre alt sein, meint die Forschung.

WERBUNG

Auf der Insel Siniyah vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate sind Überreste eines christlichen Klosters entdeckt worden. Diese könnten nach Auffassung der Forschung rund 1400 Jahre alt sein.

Der Altertumsforscher Timothy Power erläutert: „Wir meinen, dass die Anlage wahrscheinlich von der Generation vor dem Aufstieg des Islams gegründet wurde, und dass sie noch etwa drei Generationen nach der Offenbarung des Korans bewohnt war."

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der Islam Staatsreligion. Der christliche Glaube spielt auf der Arabischen Halbinsel heutzutage eine nachrangige Rolle - auch im Königreich Bahrain, in dem sich noch bis Sonntag Papst Franziskus aufhält.

Klosterfund bereits in den 1990er Jahren

„Wir wissen, dass die arabischen Stämme, die hier in diesem Gebiet und insgesamt in Ostarabien lebten, zur Zeit des Aufstiegs des Islams christlich waren und dass einige von ihnen noch bis zu drei Generationen nach dem Aufstieg des Islams christlich blieben“, sagt Power.

Zu Beginn der 1990er Jahre wurden bereits die Spuren eines weiteren christlichen Klosters in den Vereinigten Arabischen Emiraten gefunden, von dem man annimmt, dass es aus derselben Zeit stammt wie die jetzt entdeckten Überreste.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Fluggesellschaft Emirates will ihr Streckennetz mit Hunderten von neuen Flugzeugen erweitern

Erster Araber im Weltall: Sultan Al-Neyadi stellt weiteren Rekord auf

Gerichtshof der EU: Verwaltungen dürfen Mitarbeitern religiöse Symbole verbieten