Vierköpfige Familie ausgelöscht: Sieben Tote bei Hubschrauberabsturz in Italien

Italienische Rettungskräfte am Unfallort
Italienische Rettungskräfte am Unfallort Copyright RAI
Von Euronews mit EBU/RAI
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Hubschrauber mit zwei Piloten, einem italienischen Arzt und einer slowenischen Touristenfamilie an Bord war am Samstagvormittag vom Radar verschwunden.

WERBUNG

Beim Absturz des Hubschraubers ein Privatfirma in Süditalien sind alle sieben Insassen um Leben gekommen.

Der Hubschrauber mit zwei Piloten, einem italienischen Arzt und einer vierköpfigen Touristenfamilie aus Slowenien an Bord war am Samstagvormittag vom Radar verschwunden.

Rettungskräfte suchten später im Raum Apricena nahe der apulischen Stadt Foggia nach dem Helikopter. Auch das Militär und Bergretter beteiligten sich an der Suchaktion.

Die slowenische Familie wollte eigentlich schon Freitag nach Foggia zurückkehren, musste aber wegen des schlechten Wetters die Abreise verschieben. Der Notarzt, der auf der Erste-Hilfe-Station auf den Tremiti-Inseln tätig war, befand sich nach seiner Arbeitsschicht auf dem Heimweg. Wegen der rauen See entschied er sich, den Hubschrauber zu nehmen, statt mit dem Boot zu fahren.

Der Helikopter war am Vormittag von den Tremiti-Inseln losgeflogen. Das private Flug-Unternehmen Alidaunia bietet regelmäßig Flüge zwischen den Inseln und dem Festland an.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

43 Menschen an Bord, mindestens 3 Tote: Flugzeug stürzt in den Victoriasee

1. Hilfsschiff legt in Sizilien an - 35 Menschen dürfen nicht von Bord

Flugzeug-Absturz vor Costa Rica: McFit-Gründer Schaller und 5 weitere Personen an Bord