EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

COP27: US-Präsident Biden mit großen Versprechen auf der Weltklimakonferenz

US-Präsident Joe Biden spricht bei der COP27
US-Präsident Joe Biden spricht bei der COP27 Copyright Alex Brandon/AP Photo
Copyright Alex Brandon/AP Photo
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Biden hat vor der Weltklimakonferenz in Ägypten versprochen, das ausgerufene Klimaschutzziel der USA einzuhalten und entschlossen gegen die Erderwärmung zu kämpfen.

WERBUNG

US-Präsident Joe Biden hat vor der Weltklimakonferenz in Ägypten versprochen, das ausgerufene Klimaschutzziel der USA einzuhalten und entschlossen gegen die Erderwärmung zu kämpfen. "Die USA werden ihr Emissionsziel bis 2030 erreichen", sagte Biden am Freitag in Scharm el Scheich. Sein Land sei auf gutem Weg, bis 2030 die Treibhausgasemissionen um 50 bis 52 Prozent unter das Niveau von 2005 zu drücken.

"Wir investieren mehr als 20 Milliarden Dollar in die heimische Methanreduzierung. Zum Beispiel, um ungenutzte Bohrlöcher zu versiegeln, um austretendes Methan abzudichten, um die industrielle Ausrüstung im Öl- und Gassektor zu verbessern, um die Emissionen zu reduzieren. All dies soll die Methanemissionen in den USA bis 2030 um 87 Prozent unter das Niveau von 2005 senken."

Eile sei geboten, denn die vergangenen acht Jahre seien die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen. Zudem kündigte der Präsident an, dass die USA, Deutschland und die EU die Energiewende in Ägypten mit 500 Millionen Dollar unterstützen werden.

Biden sagte: "Wir eilen voran, um unseren Teil dazu beizutragen, die Klimahölle abzuwenden, vor der der UN-Generalsekretär Anfang dieser Woche so leidenschaftlich gewarnt hat." Der UN-Chef António Guterres hatte am Montag in Scharm el Scheich gesagt: "Wir sind auf dem Highway zur Klimahölle - mit dem Fuß auf dem Gaspedal."

Der US-Präsident verwies auf die schlimmen Folgen der Erderhitzung, die schon jetzt weltweit für Verwüstungen sorgen: Dürren, Wirbelstürme und Waldbrände in den USA, die Hungerkrise in Ostafrika oder verheerende Überschwemmungen in Ägypten und Nigeria. Seine Regierung sei in den vergangenen zwei Jahren "beispiellose Schritte" gegangen, um die Klimakrise zu bekämpfen.

Er stellte dabei insbesondere das sogenannte Inflationsbekämpfungsgesetz heraus, das der US-Kongress im August beschlossen hatte. Damit sollen für den Klimaschutz in den kommenden zehn Jahren rund 370 Milliarden Dollar (358 Mrd. Euro) investiert werden.

Am Rande der COP27 kam Biden auch mit dem ägyptischen Präsidenten al-Sisi zu Gesprächen zusammen. Das Weiße Haus erklärte, beide Staatsoberhäupter hätten bekräftigt, die globalen Bemühungen zur Bewältigung der Klimakrise antreiben zu wollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ölboss soll Klimakonferenz leiten

UN-Klimakonferenz: Einigung auf Fonds für arme Länder

Asean-Treffen: Biden umgarnt Südostasien, Druck auf Russland und China soll steigen