Finnland: In ein paar Wochen geht der Bau des Grenzzauns zu Russland los

Access to the comments Kommentare
Von euronews  mit dpa
Finnland plant einen echten Grenzzaun, statt der bisherigen Holzbefestigungen an der Grenze.
Finnland plant einen echten Grenzzaun, statt der bisherigen Holzbefestigungen an der Grenze.   -   Copyright  ALESSANDRO RAMPAZZO/AFP or licensors   -  

Finnland hat Einzelheit zum geplanten Bau eines Zauns an der Grenze zu Russland bekannt gegeben. Der Zaun soll 200 Kilometer lang sein und 400 Millionen Euro kosten. Hintergrund der Pläne ist der Krieg in der Ukraine und damit verbundene Sorgen um die Sicherheit in Finnland.

Brigadegeneral Jari Tolppanen sagte: "Die Veränderung in der Sicherheitslage in Europa sind fundamental. Die Grenze zwischen Finnland und Russland hat immer vorbildlich funktioniert, aber unter diesen Umständen müssen wir unsere Vorkehrungen überdenken."

Insgesamt ist die Grenze 1300 Kilometer lang. Das ist mehr als sechs Mal soviel wie der geplante Zaun. Aktuell ist die Grenze nur an einigen Stellen mit Holz gesichert, hauptsächlich zum Schutz vor großen Tierwanderungen.

Der neue Zaun soll vor allem Einwanderer abhalten, die illegal ins Land kommen wollen. Finnland hat die Sorge, dass Russland Flüchtlinge nutzen könnte, um politischen Druck auszuüben. Das Land hatte unter anderem auch deshalb im Sommer eine Reihe von Gesetzen beschlossen. Unter anderem ist es künftig möglich, die Grenzen vollständig zu schließen und Asylbewerber in Zentren für eine gewisse Zeit festzuhalten.