EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Putin: "Kiew will nicht über 'akzeptable Lösungen' verhandeln"

Der russische Präsident Wladimir Putin
Der russische Präsident Wladimir Putin Copyright EV - screenshot
Copyright EV - screenshot
Von Manuel Terradillos
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland sei bereit, mit allen Seiten „über akzeptable Lösungen“ zu verhandeln, so Wladimir Putin - Kiew und der Westen würden sich Verhandlungen verweigern.

WERBUNG

Russland sei bereit, mit allen am Krieg in der Ukraine beteiligten Seiten „über akzeptable Lösungen“ zu verhandeln, so der russische Präsident Wladimir Putin – es seien Kiew und seine Verbündeten, die sich Verhandlungen verweigern würden. Der Westen versuche, Russland zu spalten. 

In einem Interview mit dem staatlichen Fernsehsender Rossiya 1 sagte Putin:

Russland handele richtig, weil der Westen, angeführt von den USA, versuche, Russland zu spalten. Putin weiter:

„Ich glaube, dass wir richtig handeln, wir verteidigen unsere nationalen Interessen, die Interessen unserer Bürger, unseres Volkes. Und wir haben keine andere Wahl, als unsere Bürger zu schützen.“

Kiew sieht in der angeblichen Verhandlungsbereitschaft nur eine Taktik Moskaus, um nach einer Reihe militärischer Niederlagen Zeit zu gewinnen.

Der ukrainische Präsidentenberater Mykhailo Podolyak twitterte: Putin muss in die Realität zurückkehren.

1. Russland hat die Ukraine im Alleingang angegriffen und tötet Bürger. Es gibt keine anderen "Länder, Motive, geopolitische Gründe".

2. Russland will keine Verhandlungen, sondern versucht, sich vor der Verantwortung zu drücken. Das ist offensichtlich, also gehen wir zum Tribunal über.

Ukrainische Soldaten feierten den Weihnachtstag in einer Kirche in Charkiw. Ihnen wurde das sogenannte Friedenslicht von Bethlehem übergeben, nach dem Gottesdienst brachten die Soldaten die Flamme zu ihren Stellungen an der Frontlinie.

"Zub", so sein Kriegsname, ist Soldat der 127. Brigade der Territorialen Verteidigung: 

"Ich glaube, alles wird gut. Die Ukraine wird diesen Krieg zu 100 % gewinnen, und danach werden wir mit unseren Soldaten und Familien feiern, wie es sich gehört, und es wird ein Fest sein, das wir nie vergessen werden."

Die Flamme, die den Frieden symbolisiert, wird an der Geburtsstätte Jesu Christi entzündet und bereist jedes Jahr in der Weihnachtszeit verschiedene Länder.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Putin: "Patriot"-Flugabwehrsystem zieht Krieg nur in die Länge

Putins neue Waffen "ohne finanzielle Beschränkungen"

Selenskyj bezeichnet Lage in Donezk als extrem schwierig