Bolsonaro: Der brasilianische Ex-Präsident würde gern in den USA bleiben

Jair Bolsonaro, brasilianischer Ex- Präsident, möchte in den USA bleiben
Jair Bolsonaro, brasilianischer Ex- Präsident, möchte in den USA bleiben Copyright Andre Coelho/MTI/MTI
Copyright Andre Coelho/MTI/MTI
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Brasiliens Oberster Gerichtshof ermittelt aktuell gegen Bolsonaro wegen dessen Rolle beim Sturm auf das Regierungsviertel in Brasília Anfang Januar.

WERBUNG

Jair Bolsonaro, brasilianischer Ex- Präsident, hat ein sechsmonatiges Touristenvisum für die Vereinigten Staaten beantragt. Ende Dezember war er nach seiner Abwahl nach Florida geflogen, zwei Tage vor dem Ende seiner Amtszeit an Neujahr und mitsamt seiner Familie. Der Amtseinführung seines gewählten Nachfolgers Lula da Silva blieb er fern.

In die USA eingereist sei Bolsonaro mit einem A-1-Visum, welches unter anderem für Staatsoberhäupter vorgesehen ist. Es sei an dem Tag abgelaufen, an dem er aus dem Amt schied, mit einer 30-tägigen Nachfrist. 

Brasiliens Oberster Gerichtshof ermittelt aktuell gegen Bolsonaro wegen dessen Rolle beim Sturm auf das Regierungsviertel in Brasília Anfang Januar. Bolsonaro hatte den Angriff zwar verurteilt, Nachfolger Lula warf ihm aber vor, seine Anhänger aufgestachelt zu haben. Bolsonaro wies die Anschuldigungen, die deutlich denen gegen seinen politischen Freund , dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump ähneln.

Wie Trump hatt Bolsonaro bereits vor der Wahl immer wieder Zweifel am Wahlsystem gestreut, ohne Beweise vorzulegen. Seine Niederlage gegen Lula hat Bolsonaro nicht ausdrücklich anerkannt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Die Demokratie ist verschwunden": Menschen in Brasilien sind besorgt

Selenskyj dankt USA für 57-Milliarden-Euro-Militärhilfspaket

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an